Aufbau der institutionellen Kapazitäten zur Umsetzung der NDCs Tunesiens

Stand: Juli 2021

Tunesien hat eine ambitionierte NDC eingereicht, um einen nachhaltigen Niedrigemissionspfad einzuschlagen. Für die Erreichung der Minderungsziele müssen allerdings solide Institutionen sowie angemessener Prozesse im Umweltministerium und in den relevanten Sektorbehörden errichtet werden. Das Projekt unterstützt diese Institutionen beim Aufbau notwendiger Strukturen und vermittelt entsprechendes Wissen und Kompetenzen. So entstehen ein effizientes Emissionsmanagement und damit verbunden eine entsprechende Emissionsminderung. Das Projekt entwickelt zudem sektorale Ansätze zum NDC-Tracking. Diese werden genutzt, um für einzelne Sektoren Treibhausgasinventare zu erstellen und Ziele zur Emissionsreduzierung zu setzen. Erfahrungen aus dem nationalen MRV und die entwickelten Tools können leicht in die Regionen Tunesiens übertragen werden. Besonders ist das vielfältige, ganzheitliche methodische Instrumentarium des Projekts, das unter anderem Politikberatung und Demonstrationskomponenten enthält. /

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Organisation des offiziellen tunesischen Side Events auf der COP25 („How to raise NDC ambition through the energy sector”) in Kooperation mit der Nationalen Energiebehörde (ANME) und dem Ministerium für lokale Angelegenheiten und Umwelt (MALE).
  • Organisation einer Online-Seminar-Serie und eines Workshops im Rahmen der Partnership on Transparency in the Paris Agreement (Cluster Francophone) zur Szenarienerstellung im Kontext der Updates der nationalen Klimaschutzbeiträge (NDCs).
  • Hochrangig besetzter Auftakt- und Planungsworkshop mit rund 100 Teilnehmenden aus verschiedenen Sektoren, öffentlichem – und privatem Sektor, u. a. Finanzinstitutionen und Bürgermeister.
  • Initiierung einer Arbeitsgruppe zur NDC Umsetzung im Energiesektor.
  • Initiierung eines regelmäßigen Newsletters zu klimarelevanten Entwicklungen in Tunesien.
  • Lancierung des Prozesses zur Erarbeitung der Tunesischen Klimalangfriststrategie-
  • Studie zu den sozio-ökonomischen, umwelt- und klimabedingten Auswirkungen der Covid-19 Krise in Tunesien und lessons learned für eine green recovery.

Projektdaten

Länder:
Tunesien

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Politische Partner:
  • Ministry of Environment - Tunisia

Durchführungspartner:
  • Ministry of Environment - Tunisia
  • National Agency for Energy Management (ANME) - Tunisia

BMU-Förderung:
4.000.000,00 €

Laufzeit:
07/2019  bis  06/2023


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+