Ausweitung des Biodiversitätsschutzes durch klimaintelligente agrosilvopastorile Methoden in Viehweidelandschaften ("Biopasos")

Stand: April 2020

Ziel und Maßnahmen

Mexiko zählt zu den artenreichsten Ländern der Welt; die biologische Vielfalt ist jedoch bedroht. Einer der Gründe dafür ist die intensive Nutztierhaltung. Denn für neue Viehweiden werden nach wie vor Wälder gerodet. Dadurch kommt es unter anderem zu einem Rückgang der Artenvielfalt und zur Freisetzung von Treibhausgasen. Um diesem Trend zu begegnen, fördert das Projekt Ansätze, die Bäume, Ackerkulturen und Tierhaltungen in ganzheitlichen Systemen kombinieren. Diese sogenannten agrosilvopastoralen Systeme erhöhen die Produktivität und das Einkommen der landwirtschaftlichen Akteure, verbessern den Schutz der Biodiversität und reduzieren die Anfälligkeit gegenüber den Folgen des Klimawandels. Dazu bemüht sich das Projekt unter anderem, Tierhaltungssysteme in die Klimawandel- und Biodiversitätsagenda Mexikos zu integrieren. Zudem erstellt es ein Anreizschema für Biodiversitätsschutz und Klimawandelanpassung/-minderung.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projektgebiete in drei Bundesstaaten in Abstimmung mit Partnerregierung ausgewählt
  • Interinstitutionelle Lerngruppen in den Projektgebieten formiert
  • Das Projekt unterstützt Landwirtinnen und Landwirte durch Schulen (Farmers Field Schools) in der gute Landwirtschaftlichen Praxis und Anpassung an den Klimawandel durch silvospatorale Methoden vermittelt werden. Aktuell sind 68 Schulen aktiv.
  • Das Projekt arbeitet mit über 1200 Landwirtinnen und Landwirten (Frauenpartizipation mindestens 20%).
  • Forschungsagenda zu agrosilvopastoralen Systemen in den drei Projektgebieten etabliert
  • Studien zum Viehwirtschaftssektor in den drei Bundesstaaten erstellt.
  • Das biologische Monitoring, das mehrere Taxa umfasst [d.h. Säugetiere, Vögel, Pflanzen und Insekten], wird mit Partneruniversitäten in allen Implementierungsregionen koordiniert.

Weiterführende Links

Projektdaten

Länder:
Mexiko

Durchführungs­organisation:
Tropical Agricultural Research and Higher Education Center (CATIE) - Costa Rica

Partnerinstitution(en):
  • National Commission for Research and Utilisation of Biodiversity (CONABIO) - Mexico

BMU-Förderung:
2.965.000,00 €

Laufzeit:
12/2016  bis  12/2021




Meldungen zum Projekt

16.01.2020Klimaintelligente Landwirtschaft durch die IKI
  • Twitter
  • Facebook
  • Google+