Bewusstseinsbildung für biologische Vielfalt in der Landwirtschaft

Stand: August 2021

Landnutzung und die landwirtschaftliche Praxis müssen sich weltweit ändern, um den weiteren Verlust biologischer Vielfalt aufzuhalten. Das Projekt führt die für den Wandel notwendigen bewusstseinsbildenden Maßnahmen für den Wert von Biodiversität durch. Zudem vermittelt es ausgewählten Multiplikatorinnen und Multiplikatoren Wissen in diesem Bereich. In einem globalen Wettbewerb wurden 338 Erfolgsansätze für das Mainstreaming der biologischen Vielfalt in der Landwirtschaft ausgewählt und über eine Austausch- und Trainingsplattform in unterschiedlichen Regionen verbreitet. Die Ansätze fließen wo immer möglich auchin politische Planungsprozesse auf nationaler und internationaler Ebene ein. Eine Reihe von Workshops vermittelt den ausgewählten lokalen Stakeholdern das technische Wissen über die prämierten Mainstreaming-Ansätze sowie vor allem über Social-Marketing-Techniken, um lokale Kampagnen zur Verhaltensänderung und zur Stärkung von Biodiversität in der Landwirtschaft zu fördern.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Basierend auf den über 300 Ideen, die im Jahr 2017 gesammelt wurden, führten Rare und seine Partner und Partnerinnen in Benin, Bolivien, Ecuador, Äthiopien, Kenia, Mexiko, Nepal, Peru und Vietnam Schulungen zu Landwirtschaft und Verhaltensänderung durch, die unter dem Namen „Campaigning for Conservation“ (C4C) bekannt sind.
  • In Benin, Bolivien, Ecuador, Äthiopien, Kenia, Mexiko, Nepal, Peru und Vietnam sowie in Mosambik, Chile und Kolumbien führen 38 lokale Lösungsanbieterinnen und -anbieter lokale und regionale Kampagnen auf der Grundlage von lokal produzierten Social Marketing-Materialien durch, um das gewünschte Verhalten zu fördern.
  • Basierend auf den Ergebnissen dieser Kampagnen stellt Rare einen Lernbericht zusammen, der auf den Erkenntnissen aus den 38 Kampagnen und verschiedenen bewährten lokalen Lösungen aufbaut. Rare und seine Partnerinnen und Partner engagieren sich im CBD-Post-2020-Prozess, um bei der Entwicklung und Umsetzung des Post-2020 Global Biodiversity Framework eine kritische Masse an lokaler Führung und globalen Verpflichtungen im Hinblick auf ehrgeizige Ziele im Bereich der Landwirtschaft aufzubauen.
  • Vorläufige Ergebnisse zeigen, dass die Kampagnen 43.000 Mitglieder des Zielpublikums und mehr als 570.000 breitere Gemeindemitglieder, darunter sowohl Produzentinnen und Produzenten als auch Verbraucherinnen und Verbraucher, in zwölf Ländern erreicht haben und sie dazu bewegten, den Übergang zu einer biodiversitätsfreundlichen Landwirtschaft zu unterstützen. Das Ziel ist es, lokale Lösungsanbieterinnen und -anbieter zu befähigen, ihre Lösung über ihre lokale Wirkung hinaus zu skalieren, indem sie mit wichtigen Entscheidungstragenden zusammenarbeiten, und dadurch die Verankerung der biologischen Vielfalt in der kleinbäuerlichen Landwirtschaft und ihrer Wertschöpfungskette zu erreichen.
  • Im Sommer 2021 wird ein virtuelles Bright Spot Event im Vorfeld der UN CBD COP15 und des UN Food Systems Summit organisiert, an dem Partnerregierungen, politische Entscheidungstragende und Praktizierende teilnehmen und in das die Projektergebnisse und die gewonnenen Erkenntnisse einfließen (rare.org/…).

Weiterführende Links

  • Twitter
  • Facebook
  • Google+