Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen in agrarischen Landschaften

Stand: April 2020

Ziel und Maßnahmen

Ziel des Vorhabens ist die Stärkung von Kapazitäten zum Erhalt der Biodiversität und Ökosystemleistungen in agrarischen Landschaften. Biodiversitätsfördernde Landnutzungsansätze in der Landwirtschaft werden für Indien, Kenia und Tadschikistan ausgewertet und exemplarisch umgesetzt. Diese Erfahrungen sind die Grundlage für die Weiterentwicklung der institutionellen Rahmenbedingungen auf regionaler (insbesondere in Indien) und nationaler Ebene. Herausforderungen und Ergebnisse beim Erhalt bzw. der Verbesserung von Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen in agrarischen Landschaften werden im überregionalen Dialog ausgetauscht und die daraus resultierenden Erkenntnisse und Empfehlungen werden auf internationaler Ebene verbreitet.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Auf globaler Ebene wurde die Entwicklung von Optionen zur Verbesserung des Mainstreamings von Biodiversität und ökosystemaren Ansätzen in der Landwirtschaft vorangetrieben.
  • In Indien werden verschiedener Maßnahmen zur nachhaltigen Bewirtschaftung und Förderung der Biodiversität in Mizoram/Indien durchgeführt.
  • In Kenia wurde die Zusammenarbeit mit der ‘Alliance of networks in Agroecology – Kenya (ANAK)’ zum Thema ‘agricultural biodiversity, agro-ecology and organic farming’ verstärkt un die ‘Turkana County Agricultural Sector Development Policy’, der ‘National Agricultural Soils Management Policy’ und des ‘National Biodiversity Action Plan (NBSAP)’ kommentiert.
  • In Tadschikistan wurden über 500 Bauern, davon 56% Frauen, in 24 ‚Farmer Field Schools‘ zu biodiversitätsfördernden Praktiken geschult. Hier liegen zwei Trainingskonzepte für die Farmer Fields Schools zunächst in englischer Sprache zu den Themen „bewässerte Landwirtschaft“ und „Vorbereitungen vor der Pflanzsaison“ vor.

Projektdaten

Länder:
Indien, Kenia, Tadschikistan

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • Ministry for Development of North Eastern Region - India," Ministry of Agriculture, Livestock and Fisheries - Kenia", Ministry of Agriculture - Tajikistan
  • Deutsche Welthungerhilfe e.V.

BMU-Förderung:
4.000.000,00 €

Laufzeit:
12/2016  bis  11/2020


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+