Chinesisch-Deutsche Kooperation zu Klimawandel - Klimapartnerschaft - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Chinesisch-Deutsche Kooperation zu Klimawandel - Klimapartnerschaft

Stand: Juni 2021

China hat sich bis 2030 weitreichende Ziele im Umwelt- und Klimaschutz gesetzt. Das Projekt trägt im Rahmen der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit zu einer verbesserten Umsetzung der chinesischen NDC und der im 14. Fünfjahresplan Chinas beschriebenen Klimapolitiken und -maßnahmen bei. Konkret unterstützt es zum einen Klimadialoge auf politischer Ebene, wie die Arbeitsgruppe für Umwelt und Klimawandel – ein jährliches Dialogformat der Umweltministerien beider Länder. Zum anderen fördert es informelle Dialoge unter Expertinnen und Experten. Es stärkt zudem die Klimakooperation zwischen China, Deutschland und Drittländern und trägt dazu bei, dass mehr Mittel für Klimafinanzierung und andere grüne Finanzierungsformen zur Verfügung stehen. Das Vorhaben gestaltet ebenfalls den Aufbau von Kompetenzen sowie den Wissensaustausch im Klimabereich. Darüber hinaus organisiert es jährliche IKI-Netzwerktreffen, die innerhalb Chinas laufende Vorhaben und ihre Durchführungspartner zusammenbringen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Am 29.01.2021 fand virtuell das Launch Event der Chinesisch-Deutschen Kooperation zu Klimawandel (CDKKW) und ihrer drei Projekte (Klimapartnerschaft Phase 4; NDC Umsetzung; Deutsch-Chinesische Kooperation zu Emissionshandel, Marktmechanismen und Minderung industriebedingter N2O-Emissionen) sowie das erste Treffen des CDKKW-Lenkungsausschusses statt. Im Rahmen der Veranstaltung wurde die nächste Projektphase der Klimapartnerschaft eingeläutet. Im Zuge der Veranstaltung unterstrichen Leiter der Klimaabteilung LI Gao (Ministry of Ecology and Environment of the People’s Republic of China), Leiter der Abteilung für Internationales, Europa und Klimaschutz Dr. Karsten Sach (BMU) und Erster Sekretär WANG Tianruo (Ministry of Commerce of the People’s Republic of China) die langjährige vertrauensvolle und produktive Zusammenarbeit zwischen China und Deutschland im Bereich Umwelt und Klima und die Herausforderungen durch das neuartige Coronavirus.
- Aus dem Klimapartnerschaftsprojekt heraus wurde dem BMU vorgeschlagen, den von CHN Seite vorgetragenen Wunsch für einen Chinesisch-Deutschen Track II Dialogue (T2D) zum Klimawandel und nachhaltiger Entwicklung zuzustimmen. Dies hat das BMU getan und am 03.12.2020 fand das Auftaktevent des Chinesisch-Deutschen Track II Dialogue (T2D) zum Klimawandel und nachhaltiger Entwicklung statt. Auf Vorschlag des UBAs haben die chinesische und deutsche Seite Anfang 2021 weitere vier Arbeitsgruppen etabliert. Die Klimapartnerschaft Phase 4 unterstützt diesen Prozess.

Projektdaten

Länder:
China

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Politische Partner:
  • Ministry of Ecology and Environment - China

Durchführungspartner:
  • Climate Investment and Finance Association (CIFA) - China

BMU-Förderung:
6.000.000,00 €

Laufzeit:
11/2020  bis  09/2025




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+
<