City Climate Finance Gap Fund I - World Bank

Stand: October 2020

Ziel und Maßnahmen

Die Herausforderungen, denen sich Städte und Kommunen bei der Entwicklung und Umsetzung von Klimaschutzprojekten gegenübersehen, sind vielfältig. Sie reichen von zunehmender Verschuldung und Haushaltszwängen bis zu unzureichenden Kreditratings. Neben finanziellen Engpässen verfügen die Kommunalbehörden häufig nicht über ausreichende Planungs-, Entwurfs- und Vorbereitungskapazitäten, um entsprechende Projekte zu entwickeln. Der City Climate Finance Gap Fund – unter Einbindung von EIB und Weltbank - schließt diese Lücke, indem er Städte in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen, die bereits Verpflichtungen im Einklang mit dem Pariser Klimaschutzabkommen eingegangen sind, in einem frühen Stadium der Projektvorbereitung direkt unterstützt. Der Gap Fund wird voraussichtlich mehr als 100 Millionen Euro zur Finanzierung der Projektvorbereitungsunterstützung mobilisieren, um eine Pipeline kohlenstoffarmer und klimaresistenter Infrastrukturprojekte mit einem Gesamtwert von mindestens vier Milliarden Euro zu ermöglichen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

Der Global Covenant of Mayors for Climate kündigte zusammen mit den Regierungen Deutschlands und Luxemburgs auf dem UN-Klimagipfel im September 2019 die Auflegung des City Climate Finance Gap Fund an. Beide Regierungen beabsichtigen zusammen Zuschüsse in Höhe von bis zu 50 Mio. EUR bereitzustellen. Der Fonds strebt eine Kapitalausstattung von mindestens 100 Mio. EUR an, mit der 4 Mrd. EUR für kohlenstoffarme und klimaresistente Infrastrukturprojekte in Städten mobilisiert werden.

  • Mit einem Anteil von 75 Prozent an den globalen Treibhausgasemissionen spielen Städte eine Schlüsselrolle bei der erfolgreichen Bekämpfung des Klimawandels. Daher wird das Klimaschutzverhalten von Städten im Rahmen der Entwicklung und Umsetzung von Nationally Determined Contributions (NDCs) im Pariser Abkommen ausdrücklich anerkannt. Immer mehr Städte entwickeln Klimaschutzpläne und verfolgen ihre eigenen "lokal festgelegten Beiträge" durch Initiativen wie den Global Covenant of Mayors for Climate & Energy. Oft fehlen ihnen jedoch kritische Ressourcen und Kapazitäten, um konkrete Infrastrukturprojekte von einer Idee zu einem robusten Geschäftsmodell zu entwickeln. Infolgedessen erreicht eine milliardenschwere Pipeline hochwertiger Infrastrukturprojektideen, die zur Eindämmung und Anpassung des Klimawandels beitragen können, nie das Stadium der Investitionsreife und -umsetzung. Der neu angekündigte City Climate Finance Gap Fund wird den notwendigen Mangel an Zuschussmitteln beheben, der erforderlich ist, um Projektpipelines von Projektkonzept bis zur der Phase zu reifen, in der sie zu einer vollständigen Machbarkeitsanalyse und letztendlich zu Investitionen vorangetrieben werden können. Dies wird die Pipeline bankfähiger klimafreundlicher städtischer Infrastrukturprojekte erheblich erweitern, um der Dringlichkeit der Klimakrise gerecht zu werden.
  • Mit dem Gap-Fonds sollen Zuschüsse in Höhe von mehr als 100 Mio. EUR gewährt werden, um mindestens Investitionen in Höhe von 4 Mrd. EUR in städtische Infrastrukturprojekte zu ermöglichen. Deutschland beabsichtigt, bis zu 40 Mio. EUR und Luxemburg bis zu 10 Mio. EUR bereitzustellen.

Projektdaten

Länder:
weltweit

Durchführungs­organisation:
The World Bank Group

BMU-Förderung:
10.000.000,00 €

Laufzeit:
11/2019  bis  06/2025


Video



Meldungen zum Projekt

23.09.2020City Climate Finance Gap Fund gestartet
  • Twitter
  • Facebook
  • Google+