Climate Smart Cities

Stand: Oktober 2021

Die dynamische Verstädterung, schnelles Bevölkerungswachstum sowie verändertes Konsum- und Mobilitätsverhalten stellen die städtische Infrastruktur in Indien vor große Herausforderungen. Als zentrale Verursacher von Treibhausgasen spielen die Städte eine wichtige Rolle in der nationalen Klimaschutzpolitik. Die lokalen Kapazitäten reichen aber noch nicht aus, um lokale Klimastrategien und/oder klimarelevante Stadtentwicklungsprojekte effizient umzusetzen. Das Projekt verankert klimafreundliche Lösungen in der Planung und Umsetzung von Projekten des Smart Cities Programms der indischen Regierung. Es berät das Ministerium für Wohnen und Stadtentwicklung, Städte und Bundesstaaten zu klimagerechter Infrastruktur- und Stadtentwicklung sowie zur Kompetenzentwicklung von Stadtverwaltungen und zu Netzwerkformaten. Zudem unterstützt das Projekt den deutsch-indischen Politikdialog zu klimafreundlicher Stadtentwicklung. Das Vorhaben leistet einen Beitrag zur Erreichung nationaler Klimaziele und der urbanen SDGs.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Das Ministerium für Wohnen und Stadtentwicklung (Ministry of Housing and Urban Affairs, MoHUA) feierte am 25. Juni 2021 das sechsjährige Bestehen der Smart City Mission. Während der Veranstaltung stelle das Ministerium die Ergebnisse des Climate Smart Cities Assessment Framework (CSCAF 2.0) vor das durch das BMU unterstützt wird (heyzine.com/…). Außerdem wurde das Climate Smart Cities-Self Assessment Tool (CSC-SAT) vorgestellt, welches im Rahmen des Climate Smart Cities Projekts entwickelt wurde (niua.org/… ).
  • Am 11. Mai 2021 fand das 3. Treffen der Deutsch-Indischen Arbeitsgruppe (Joint Working Group) zur nachhaltigen Urbanisierung statt.
  • Die Pilotmaßnahmen in den indischen Städten Kochi (Kerala), Coimbatore (Tamil Nadu) und Bhubaneshwar (Orissa) zur Verankerung von klimarelevanten Lösungen im Stadtmanagement in den Bereichen Planung urbaner Grünflächen, Grüne Gebäude, Regenwassermanagement, Management von Bau- und Abrissschutt sowie Hausmüll befinden sich in der Durchführung.
  • Unterstützung bei der Ausarbeitung eines Klimaaktionsplanes für die Stadt Kochi.
  • NIUA hat das Climate Centre for Cities (C-Cube) eingerichtet. Dieses steuert die Einführung des CSCAF und unterstützt Städte dabei, Klimarisiken und Klimaschutz in Stadtplanung und Entwicklungsmaßnahmen zu integrieren.
  • Training von Akteuren aus 100 Städten zur Verbesserung des CSCAF Monitorings in ihren Städten.
  • Durchführung von Studienreisen nach Deutschland zur Förderung des indisch-deutschen Austausches zwischen Akteuren im Bereich der nachhaltigen Stadtentwicklung. Peer-to-Peer Austausch mit deutschen Städten, die Mitglied im Internationalen Netzwerk der Smart Cities (ISCN).

Weiterführende Links

Projektdaten

Länder:
Indien

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Politische Partner:
  • Ministry of Housing and Urban Affairs (MoHUA) - India

Durchführungspartner:
  • Deutsches Institut für Urbanistik (DIFU) - Germany
  • National Institute of Urban Affairs (NIUA)
  • Technische Universität Berlin

BMU-Förderung:
4.760.000,00 €

Laufzeit:
06/2018  bis  11/2022


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+