Corona-Pandemie: Förderung entwaldungsfreier Lieferketten in Afrika - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Corona-Pandemie: Förderung entwaldungsfreier Lieferketten in Afrika

Stand: März 2021

Die vom Wald abhängigen Gemeinden im (sub)tropischen Afrika sind von der Corona-Pandemie ökonomisch hart getroffen. Investitionen in die Wertschöpfungsketten von Spezialitätenkaffee und -kakao in West- und Ostafrika können eine abholzungsfreie Produktion fördern sowie Wiederbewaldung und Wirtschaftswachstum unterstützen. Die Regeneration Initiative unterstützt die Finanzierung von nachhaltig produziertem Kaffee und Kakao in West- und Ostafrika. Sie richtet sich an Zwischenhändler, die Kleinbauern und Bauernkooperativen mithilfe des Betriebskapitals, das die IKI bereitstellt, ihre Produkte abkaufen können. Die Initiative bündelt ein Netzwerk aus Zwischenhändlern in zahlreichen afrikanischen Ländern, das die beiden Durchführungsorganisationen in den vergangenen Jahren im Rahmen verschiedener Programme aufgebaut haben. Weiterhin hat das Konzept der Initiative das Potenzial, Schritt für Schritt auf weitere entwaldungsfreie Lieferketten, Länder und Kontinente ausgeweitet zu werden. /

Projektdaten

Länder:
Kenia, Uganda, Äthiopien

Durchführungs­organisation:
The Palladium Group

Politische Partner:
  • Ministry of Agriculture, Animal Industry and Fisheries - Uganda
  • Ministry of Agriculture, Livestock and Fisheries - Kenya
  • Ministry of Agriculture and Natural Resources - Ethiopia

BMU-Förderung:
10.000.000,00 €

Laufzeit:
12/2020  bis  11/2022




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+