Elektrische Lastenfahrräder „Made in Ghana“ – ein Beitrag zur Verkehrswende Ghanas - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Elektrische Lastenfahrräder „Made in Ghana“ – ein Beitrag zur Verkehrswende Ghanas

Stand: September 2021

Bevölkerungswachstum, Verstädterung, steigender Wohlstand und ein erhöhtes Verkehrsaufkommen führen zu einem starken Anstieg an Treibhausgasemissionen und einer Verschlechterung der Luftqualität. Der Einsatz elektrischer Fahrzeuge und eine damit einhergehende Veränderung im Mobilitätsverhalten der Bevölkerung hat das Potential Treibhausgasemissionen zu mindern. Das Projekt verfolgt den Aufbau lokaler Wertschöpfungsketten für die Produktion von elektrischen Lastenfahrrädern. Zentrale Elemente der Maßnahme sind die Errichtung solarbetriebener Ladestationen, die Schaffung grüner Arbeitsplätze sowie die Aus- und Weiterbildung für junge Frauen und Männer im Sektor Elektromobilität. Ziel ist, in enger Zusammenarbeit mit lokalen und nationalen Akteurinnen und Akteuren, elektrische Lastenfahrräder langfristig in bestehende Verkehrssysteme einzugliedern und die Entwicklung politischer Rahmenbedingungen zu unterstützen. Sozialunternehmerische Ansätze bewirken lokale und regionale Nachahmer-Effekte.

Projektdaten

Länder:
Ghana

Durchführungs­organisation:
Siemens Stiftung

Durchführungspartner:
  • Impact Hub Accra

BMU-Förderung:
409.664,08 €

Laufzeit:
07/2021  bis  06/2024




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+
<