Entwicklung der Biodiversitätsökonomie in ausgewählten Landschaften Namibias - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Entwicklung der Biodiversitätsökonomie in ausgewählten Landschaften Namibias

Stand: September 2020

Ziel und Maßnahmen

70 Prozent der namibischen Bevölkerung sind von den natürlichen Ressourcen zum Lebensunterhalt abhängig. Allerdings stehen Biodiversität und Schutzgebiete durch Bevölkerungswachstum, nicht nachhaltige Landwirtschaftsmethoden und Klimawandel zunehmend unter Druck. Das Projekt baut auf Namibias Erfolgsgeschichte im Naturschutz auf. Die Schutzgebiete in Namibia bedecken mehr als 40 Prozent der Landfläche. Sie sind jedoch fragmentiert und es fehlt an Koordinierung zwischen den einzelnen Schutzgebietstypen und an Finanzierung. Das Projekt wandelt sie in ein System gut koordinierter Landschaften um und gibt ihnen über eine nachhaltige wirtschaftliche Nutzung einen Schutzwert. Der Fokus liegt auf Sektoren wie dem Tourismus, die direkt vom Erhalt der Biodiversität abhängen. Auf nationaler Ebene fördert das Projekt die Institutionalisierung des Ansatzes der Biodiversitätsökonomie, um eine breitenwirksame Umsetzung und ihre Finanzierung zu ermöglichen.

Projektdaten

Länder:
Namibia

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Environment and Tourism (MET) - Namibia
  • Ministry of Environment and Tourism (MET) - Namibia

BMU-Förderung:
5.000.000,00 €

Laufzeit:
08/2019  bis  07/2023




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+