Entwicklung eines NAMA für effiziente Kühlung und Kältebereitstellungen in Industrie und Gewerbe (Green Chillers) in Indonesien - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Entwicklung eines NAMA für effiziente Kühlung und Kältebereitstellungen in Industrie und Gewerbe (Green Chillers) in Indonesien

Stand: August 2021

In Indonesien steigt der Bedarf an Kälte und Klimatisierung immer weiter an. In der Vergangenheit wurde das Energieeffizienzpotenzial im Bereich Kühlung nicht umfassend genutzt. Das Projekt unterstützte Indonesien dabei, verlässliche Rahmenbedingungen zur Förderung der Energieeffizienz im Kälte- und Klimatisierungssektor zu schaffen. Dazu analysierte es die Minderungspotenziale bei industrieller und kommerzieller Kühlung und Klimatisierung. Das Projekt beriet zudem die relevanten Stakeholder bei der Erarbeitung einer national angemessene Minderungsmaßnahme (NAMA) zur energieeffizienter Kältebereitstellung. Darüber hinaus unterstützte das Vorhaben die Entwicklung einer Finanzierungsstrategie und einer Wirtschaftlichkeitsanalyse sowie deren Vorlage beim Sekretariat des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC). Die Ergebnisse sind weltweit anwendbar und für alle subtropischen und tropischen Länder, welche NAMAS im Kühlungsbereich umsetzen, relevant.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt ist abgeschlossen.
  • Eine Sektoranalyse für die NAMA-Entwicklung und die Webseite zu vorhandenen Trainingsmaterialien zum Thema NAMA wurden zu Projektbeginn erstellt.
  • Die Hauptverantwortung zur Erstellung des nationalen THG-Inventars für den Kältesektor wurde beim Direktorat General of New, Renewable Energy and Energy Conservation (EBTKE) verankert.
  • Workshops und Veranstaltungen zu Themen wie "Entwicklung eines NAMA im RAC-Sektor", "klimafreundliche Kühltechnologien" und "Sicherheits- und Energieeffizienz-Standards" wurden durchgeführt.
  • Die indonesische Delegation besuchte Deutschland zur Teilnahme an der Chillventa und zum ersten Deutsch-Indonesischen-Dialogs über Energieeffizienz im RAC-Sektor mittels klimafreundlicher Kühlung und Klimatisierung.
  • Es wurden im Rahmen von Pilotprojekten drei propanbasierte Kälteanlagen an Hochschulen in verschiedenen Landesteilen installiert, die gleichzeitig zu Trainings- und Forschungszwecken dienen.
  • 2017 wurden zwei „Train the Trainer“-Fortbildungen zum sicheren, energieeffizienten Umgang mit natürlichen Kältemitteln an den Hochschulen durchgeführt - mit anschließender Prüfung durch die indonesische Zertifizierungsstelle für Berufe.
  • Fertigstellung der ersten Inventarisierung des gesamten Kältesektors Indonesiens, die 70 Vertreterinnen und Vertretern aus Ministerien sowie der Privatwirtschaft präsentiert wurde.
  • Im Dezember 2017 wurde in einem Bürogebäude von Pertamina (größtes indonesisches Mineralöl- und Erdgasunternehmen) R&D eine propanbasierte „Aufdachklimaanlage“ zur Raumklimatisierung mit einer Leistung von 60 kW in Betrieb genommen.
  • Auf dem Produktionsgelände des pharmazeutischen Unternehmens PT Phapros in Semarang wurden zwei propanbasierte Kälteanlagen mit einer Leistung von je 231,9 KW installiert, die der Produktion und Lagerung von medizinischen Produkten dienen.
  • In sechs einwöchigen Trainings wurden in den Polytechnischen Hochschulen Bandung und Bali 87 Kältetechnikerinnen und -techniker im sicheren und energieeffizienten Umgang mit flammbaren Kältemitteln fortgebildet, von denen 68 im Nachgang die Prüfungen der nationalen Zertifizierungsstelle für Berufe bestanden.
  • Im März 2018 reichte EBTKE in Zusammenarbeit mit dem Projekt einen Projektantrag für ein NAMA bei der NAMA Facility ein: Das „Indonesia Green Cooling Program (IGCP) NAMA“ zielt auf die Einführung von energieeffizienter und klimafreundlichen Splitgeräte in den indonesischen Kältemarkt, um einen signifikanten Beitrag zum nationalen Klimaschutzbeitrag Indonesiens zu leisten; Ziel ist es, bis 2030 12,72 Millionen Tonnen CO2eq Emissionen einzusparen, die nationale Wertschöpfung zu steigern und das Ausbildungsniveau von Kältetechnikern und -technikerinnen zu erhöhen.
  • Im Mai 2018 wurde eine Pilotanlage aus zwei propanbasierten Kaltwassersätzen mit einer Leistung von je 230 kW in dem Pharmaunternehmen PT. Phapros eingeweiht.
  • Im Juli 2018 unterzog das Deutsche Institut für Kälte-, Klima- und Energietechnik vier Pilotanlagen einer Sicherheitsprüfung; die Sicherheitsabnahme der Kälteanlage im Makara Art Center (UI) fand im Beisein von 20 Auditoren statt, die zuvor durch IKET geschult wurden.
  • Am 6. August 2018 wurde ein Memorandum of Cooperation zwischen dem Hotel "Novotel Lombok Resort und Villas" mit Green Chillers unterzeichnet mit dem Ziel, die erste Pilotanlage Indonesiens im Hotelgewerbe zu installieren.
  • Im Rahmen der größten indonesischen Kältemesse (Refrigeration & HVAC) wurde im September 2018 eine Pilotmaßnahme des Projekts Green Chillers in Zusammenarbeit mit dem Projekt „Kosten-Nutzen optimierte Förderung erneuerbarer Energien“ (LCORE) offiziell vorgestellt: eine propanbasierte, mit Photovoltaik betriebene Eismaschine für die lokale Fischerei, die gemeinsam mit dem Institut für Luft- und Kältetechnik Dresden entwickelt wurde.
  • Bis Ende September 2018 wurden durch die fünf bis dato implementierten Pilotanlagen 296 Tonnen CO2 vermieden und 345 MWh Strom eingespart.

Projektdaten

Länder:
Indonesien

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Politische Partner:
  • State Ministry of National Development Planning (BAPPENAS) - Indonesia

Durchführungspartner:
  • Ministry of Energy and Mineral Resources (MEMR) - Indonesia
  • Ministry of Environment and Forestry (KLHK) - Indonesia
  • Ministry of Finance - Indonesia
  • Ministry of Industry - Indonesia
  • State Ministry of National Development Planning (BAPPENAS) - Indonesia

BMU-Förderung:
4.953.805,45 €

Laufzeit:
06/2014  bis  12/2019


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+
<