Fiskalpolitische Reform für eine Green Economy und NDC-Umsetzung: Wiederherstellung und nachhaltiges Landschaftsmanagement in El Salvador

Stand: Juni 2021

Mängel im Landschaftsmanagement verschärften in El Salvador die Auswirkungen des Klimawandels. Um den daraus folgenden Herausforderungen entgegenzuwirken, verabschiedete das Land unter anderem ehrgeizige Pläne zur Landschaftsrestauration. Das Projekt unterstützt die Partnerregierung, bestehende staatliche Richtlinien und Anreize im Landnutzungssektor mit nationalen Richtlinien für das Programm zur Ökosystem- und Landschaftsrenaturierung (PREP) und REDD+ zu verzahnen. Es hilft zudem bei einem Programmentwurf für staatliche Anreize zur Erhaltung und Erweiterung von Agroforstsystemen, der anschließend zur Umsetzung von PREP und der Forstpolitik des Landes eingesetzt wird. Dazu prüft das Vorhaben bestehende Richtlinien und Anreize auf dem Landwirtschaftssektor sowie die Ziele des PREP. Es identifiziert Möglichkeiten für die Verzahnung und entwickelt Aktionspläne ihre Umsetzung. Ebenfalls erfolgt die Entwicklung von Probemaßnahmen staatlicher Anreize zur Erhaltung und Erweiterung von Agroforstsystemen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Beim Aufbau des Anreizprogramms werden Fortschritte im Dialog und in der Diskussion mit verschiedenen Institutionen/Stakeholdern erzielt.
  • Im Rahmen des Vorhabens wurde eine Reihe von Konsultations- und Validierungsveranstaltungen durchgeführt, an denen mehr als 100 Personen (96 Männer und 24 Frauen) aus Institutionen der Zentral- und Lokalregierung, NGOs, Gemeinde- und Produzentenverbänden und internationalen Organisationen teilgenommen haben. Die Konsolidierung der Beiträge führte zu drei gemeinsamen Elementen für den Aufbau und die wirksame Umsetzung eines Anreizprogramms für die Restaurierung: die interinstitutionelle Koordination, die biophysikalische und sozioökonomische Charakterisierung der Gebiete, in denen die Anreize umgesetzt werden sollen, und die Entwicklung eines umfassenden und komplementären Ansatzes für die lokalen Waldwiederherstellungsbemühungen.
  • Es wurde eine Bewertung der bestehenden Politiken und Anreize durchgeführt, die auf die Erhaltung, Wiederherstellung und Einführung nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken abzielen. Dazu gehörte die Identifizierung von Hindernissen für ihre Umsetzung und die Bewertung der Wirksamkeit.
  • Auf der Grundlage der Ergebnisse der Evaluierung, der territorialen Konsultationen und der Validierung durch das Ministerium für Umwelt und natürliche Ressourcen (MARN) werden drei Modelle oder Anreizsysteme entwickelt: 1) Finanzieller Anreiz: Kredit- und finanzieller Unterstützungsmechanismus unter Nutzung des Grünen Protokolls, das zwischen dem Umweltministerium und den drei nationalen Bankinstituten unterzeichnet wurde; 2) Gemischter Anreiz (wirtschaftlicher und nichtwirtschaftlicher Art), um die Regularisierung von Aktivitäten oder Projekten zu erleichtern, die auf der Verbesserung der Landnutzung und der Neuausrichtung der Umweltkompensation großer, mittlerer und kleiner Unternehmen beruhen; 3) Anreiz für die Anerkennung von Vorteilen und Ökosystemleistungen, die in landwirtschaftlichen Produktionssystemen erzeugt werden.
  • Der Projektdurchführungspartner (Umweltinvestitionsfonds von El Salvador) konsolidiert ein gezieltes Praxishandbuch zur Waldwiederherstellung. Das Handbuch wird im November 2020 öffentlich zugänglich sein.
  • Das Vorhaben hat drei virtuelle Austausche – anstelle eines physischen Workshops – organisiert, um einen Raum des Lernens und der Süd-Süd-Zusammenarbeit mit anderen in Lateinamerika und der Karibik angewandten Anreizprogrammen zu schaffen. Guatemala und Costa Rica werden mit ihren jeweiligen Anreizprogrammen für Wälder teilnehmen, die Dominikanische Republik wird die Erfahrung mit dem Management von Wassereinzugsgebieten und der Bezahlung von Umweltdienstleistungen einbringen, und die GIZ der deutschen Zusammenarbeit wird den Green Development Fund vorstellen, einen Investitionsmechanismus aus verschiedenen (öffentlichen und privaten) Fonds für die Umsetzung von Projekten zur Wiederherstellung von Ökosystemen in Landschaften Zentralamerikas.
  • Das Vorhaben beteiligt sich aktiv an den verschiedenen Aktivitäten zum Wissensaustausch (Webinare, Workshop, Umfrage, Peer-Learning, Newsletter, etc.), die vom Projekt ACCIÓN Clima II organisiert werden. Die Aktivitäten werden von der neu eingerichteten Schnittstelle für IKI-Projekte in Zentralamerika und der Karibik koordiniert.

Projektdaten

Länder:
El Salvador

Durchführungs­organisation:
United Nations Environment Programme (UN Environment) - Panama

Politische Partner:
  • Environmental Sustainability and Vulnerability Cabinet
  • Ministry of Agriculture (MAG) - El Salvador
  • Ministry of Environment and Natural Resources (MARN) - El Salvador

Durchführungspartner:
  • Initiative of the Americas Fund (FIAES – Fondo de la Iniciativa para las Américas)

BMU-Förderung:
800.000,00 €

Laufzeit:
12/2018  bis  06/2022




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+