Förderung nachhaltiger Sandgewinnung im unteren Mekong - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Förderung nachhaltiger Sandgewinnung im unteren Mekong

Stand: November 2020

Das Projekt trägt dazu bei, wichtige ökologische Funktionen zu wahren und die sozioökonomische Anfälligkeit für den Klimawandel im Mekong-Delta zu reduzieren. Um dies zu erreichen, wird das Projekt in enger Abstimmung mit wichtigen Stakeholdern ein Wassereinzugsgebiet-weites Sand- und Kies-Budget entwickeln, um ein einheitliches Verständnis des Umfangs und der Auswirkungen nicht nachhaltiger Sandextraktion zu schaffen. Das Projekt wird mit wichtigen Akteuren im öffentlichen und privaten Sektor zusammenarbeiten, um verbesserte Regularien und Praktiken für nachhaltigen Sand- und Kiesabbau zu entwickeln und vorzuschlagen. Die Öffentlichkeit wird über die Auswirkungen nicht nachhaltigen Sedimentabbaus im Mekong-Delta informiert. Darüber hinaus fördert das Projekt den Dialog zwischen wichtigen Akteuren im vietnamesischen Bausektor, informiert über mit dem Sandabbau verbundene Risiken und legt Alternativen der nachhaltigen Beschaffung von Sand und Kies dar.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Durchführung erster Stakeholder- und Medienanalysen.
  • Erste Vorbereitungen zu einer Studienreise für vietnamesische Entscheidungstragende in europäische Flusseinzugsgebiete.

Projektdaten

Länder:
Vietnam

Durchführungs­organisation:
World Wide Fund for Nature (WWF) - Germany

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Agriculture and Rural Development (MARD) - Vietnam
  • Ministry of Natural Resources and Environment (MoNRE) - Vietnam
  • Durchführungspartner Mekong River Commission (MRC)
  • WWF Greater Mekong Programm

BMU-Förderung:
2.889.619,00 €

Laufzeit:
07/2019  bis  06/2023




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+