Förderung nachhaltiger Sandgewinnung im unteren Mekong

Stand: August 2021

Sediment-Transport und Ablagerung sind wesentliche natürliche Prozesse für Entstehung und Fortbestand des Mekong-Deltas. Die exzessive Sand- und Kiesgewinnung für den Bausektor lässt das Delta sinken und bedroht damit auch dessen Schutzfunktionen gegen die Folgen des Klimawandels. Um den Schutz des Gebietes zu verbessern, entwickelt das Projekt in enger Abstimmung mit wichtigen Stakeholdern ein Sand- und Kies-Budget für das Untere Mekong-Einzugsgebiet. Ergänzend arbeitet das Vorhaben mit dem öffentlichen und privaten Sektor zusammen, um verbesserte Regularien und Abbaupraktiken zu entwickeln. Darüber hinaus fördert das Projekt den Dialog zwischen wichtigen Stakeholdern des vietnamesischen Bausektors, informiert über mit dem Sandabbau verbundene Risiken und stellt nachhaltige Alternativen vor. Der Projektansatz kann in anderen großen tropischen Mündungsdeltas unter Berücksichtigung der individuellen Rahmenbedingungen Anwendung finden.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Durchführung erster Stakeholder- und Medienanalysen.
  • Erste Vorbereitungen zu einer Studienreise für vietnamesische Entscheidungstragende in europäische Flusseinzugsgebiete.

Projektdaten

Länder:
Vietnam

Durchführungs­organisation:
World Wide Fund for Nature (WWF) - Germany

Politische Partner:
  • Mekong River Commission (MRC)
  • Ministry of Agriculture and Rural Development (MARD) - Viet Nam
  • Ministry of Natural Resources and Environment (MoNRE) - Viet Nam

Durchführungspartner:
  • Mekong River Commission (MRC)
  • World Wide Fund for Nature (WWF) - Viet Nam
  • WWF Greater Mekong Programm

BMU-Förderung:
2.889.619,37 €

Laufzeit:
07/2019  bis  06/2023




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+