Förderung von Elektrofahrzeugen in Cabo Verde

Stand: August 2020

Ziel und Maßnahmen

Die Regierung in Cabo Verde hat die Förderung von Elektro-Fahrzeugen als eine Hauptmaßnahme identifiziert, um durch Bodenverkehr verursachte Treibhausgas- Emissionen (THG) zu reduzieren. Zudem ist dies eine wichtige Strategie, um durch Verkehr verursachten Lärm sowie Umweltbelastungen zu verringern. Das Projekt unterstützt die kapverdische Regierung dabei, ihre Strategie für die Förderung von E-Mobilität weiterzuentwickeln und umzusetzen. Eine Electric Mobility Facility (EMF) wird Investitionen in elektrische Autos und Busse sowie Ladestationen bereitstellen. Das beantragte Gesamtbudget umfasst 7,1 Millionen Euro. Der Fond wird weitere Mittel aktivieren (Beiträge der Regierung in Höhe von ca. 5,4 Millionen Euro) sowie weitere private und öffentliche Investitionen (12,3 Millionen Euro). Das NSP hat zum Ziel, über die Lebensdauer der Technologie 19,890 Tonnen CO2 einzusparen und signifikante Co-Benefits zu erzielen.

Projektdaten

Länder:
Kap Verde

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

BMU-Förderung:
177.328,00 €

Laufzeit:
06/2020  bis  07/2025




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+