Förderung von ökosystembasierter Anpassung durch Friends of EBA (FEBA)

Stand: September 2020

Ziel und Maßnahmen

Das Konzept der ökosystembasierten Anpassung (EbA) zielt darauf ab, biologische Vielfalt, natürliche Ressourcen und deren Ökosystemdienstleistungen so zu nutzen, dass die Anpassungsfähigkeit der Menschen an die Auswirkungen des Klimawandels erhöht wird. Friends of EbA (FEBA) ist ein globales Netzwerk von Organisationen und Personen, die an der Einbeziehung von EbA in die Politikgestaltung und an der Umsetzung beteiligt sind. Die Unterstützung des Netzwerkes durch das BMU fördert einen wechselseitigen Lernprozess und Erfahrungsaustausch zwischen diesen Organisationen, um EbA wirksamer zu machen und den Mehrwert als grüne und effektive Alternative gegenüber auf bauliche Lösungen wie Dämmen basierenden sogenannten „grauen“ Anpassungsmaßnahmen zu verdeutlichen. Dadurch werden Anpassungsstrategien sowohl in den Planungsprozessen als auch in der praktischen Umsetzung auf nationaler, regionaler und insbesondere globaler Ebene (UNFCCC, Nairobi Work Programme) bereichert und verbessert.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Friends of EbA (FEBA) ist ein globales Kooperationsnetzwerk von mehr als 75 Agenturen und Organisationen, die im Bereich der ökosystembasierten Anpassung (EbA) tätig sind. Sie arbeiten zusammen, um Erfahrungen und Wissen auszutauschen, die Umsetzung von EbA-bezogenen Aktivitäten vor Ort zu verbessern und einen stärkeren und strategischeren Lernprozess und politischen Einfluss im Bereich EbA zu erreichen. Das Projekt fördert das gegenseitige Lernen und den Erfahrungsaustausch zwischen den Organisationen, um EbA effektiver zu machen und den Mehrwert als Anpassungsoption zu demonstrieren. FEBA arbeitet daran, dieses Multi-Stakeholder-Wissen über EbA zusammenzufassen, dieses Wissen zu verbreiten, indem es die globale EbA-Gemeinschaft zu hochrangigen Veranstaltungen, technischen Workshops und Expertenarbeitsgruppen einlädt, und das Bewusstsein und Verständnis für EbA in Anpassungsplanungsprozessen und multilateralen politischen Rahmenwerken (z.B. UNFCCC, Nairobi-Arbeitsprogramm) erhöht. Die Konferenz der Vertragsparteien der CBD erkennt FEBA als einen Schlüsselpartner an, "der die Vertragsparteien in ihren Bemühungen unterstützt, ökosystembasierte Ansätze zur Anpassung an den Klimawandel zu fördern" (Beschluss 14/5).
  • Ca. 75 Organisationen und mehr als 170 Einzelpersonen arbeiten über das FEBA-Netzwerk zu EbA-Themen zusammen.
  • In Beschluss 14/5 lädt die CBD COP14 "Organisationen, darunter die Freunde der ökosystembasierten Anpassung und die Partnerschaft für Umwelt und Katastrophenvorsorge, und ihre jeweiligen Mitglieder ein, weiterhin die Vertragsparteien in ihren Bemühungen zu unterstützen, ökosystembasierte Ansätze zur Anpassung an den Klimawandel und zur Verringerung des Katastrophenrisikos sowie die Ansätze zur Anpassung indigener Völker und lokaler Gemeinschaften an den Klimawandel und zur Verringerung des Katastrophenrisikos zu fördern".
  • In derselben Entscheidung nimmt die COP14 die freiwilligen Leitlinien für die Gestaltung und wirksame Umsetzung ökosystembasierter Ansätze zur Anpassung an den Klimawandel und zur Verringerung des Katastrophenrisikos an, in deren Text FEBA als ein wichtiges Netzwerk genannt wird, das zur Unterstützung der Bemühungen um Sensibilisierung und Kapazitätsaufbau zur Verfügung steht.
  • Unterstützung des UNFCCC-Sekretariats bei der Entwicklung des Syntheseberichts über Klimawandel und Ökosysteme sowie des Scoping-Papiers über Anpassungswissen und Wissenslücken über Ozeane, Küstengebiete und Ökosysteme.
  • Entwicklung von Standards und Qualitätskriterien für EbA (www.iucn.org/…)
  • Organisation von Veranstaltungen wie den jährlichen EbA-Wissenstag und die Veranstaltung: "Biodiversität, Klimawandel und Menschen: Wie man die Bemühungen zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit überwacht und evaluiert" auf der CBD SBSTTA 23 in Montreal, Kanada; und "The Potential & Challenges of Scaling Up Ecosystem-based Adaptation" auf der UNFCCC COP25, Madrid, Spanien.
  • Link zum 5. jährlichen EbA-Wissenstag: www.adaptationcommunity.net/… Aktuelle Veranstaltungen: FEBA-Mitgliederversammlung und 6. EbA-Wissenstag bei der UNFCCC SBSTA 52, FEBA-Sitzungen beim IUCN-Weltnaturschutzkongress. Weitere Informationen zum FEBA-Newsletter 2019-2020 finden Sie unter www.iucn.org/…
  • Die FEBA hat mehrere aktive Arbeitsgruppen, deren Mitglieder an einem demnächst erscheinenden M&E-Leitfaden für EbA, an der Einreichung von Manuskripten mit Peer-Review, an Beiträgen für die PANORAMA-Plattform und vielem mehr mitarbeiten. Neue Arbeitsgruppen im Jahr 2020 konzentrieren sich auf EbA in städtischen Kontexten & EbA in Postkatastrophen- und humanitären Kontexten.
  • Weitere Informationen, Downloads und Kontakt: www.iucn.org/feba
  • Weitere Links:

  • Weiterführende Links

    Projektdaten

    Länder:
    weltweit

    Durchführungs­organisation:
    International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN) - USA

    BMU-Förderung:
    963.337,00 €

    Laufzeit:
    10/2016  bis  03/2023


    Internetauftritt(e):



    • Twitter
    • Facebook
    • Google+