GCF Readiness Programm - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

GCF Readiness Programm

Stand: September 2020

Ziel und Maßnahmen

Das Projekt hat Empfängerländer institutionell und strategisch gestärkt, damit diese den Einsatz der GCF-Finanzierung effektiv und effizient planen sowie die Mittel später erfolgreich abrufen, managen, umsetzen und monitoren („Readiness“) können. In einem ersten Schritt wurde zunächst eine Vorstudie erstellt, in der Vorschläge für die Struktur eines solchen Programms und geeignete Aktivitäten zur Umsetzung identifiziert wurden. In spezifischen Länderprogrammen wurde die jeweilige Situation in Kooperation mit den Zielländern vor Ort analysiert sowie daran anknüpfend konkrete Vorschläge zu Readiness-Aktivitäten entwickelt. Anschließend hat das Programm diese Maßnahmen umgesetzt. Zum Beispiel hat es die Zielländer beraten, auf Basis nationaler Klimastrategien konkrete Projekte vorzubereiten, die später mit GCF-Mitteln durchgeführt werden sollen, und hat beim Aufbau von Monitoringsystemen mitgewirkt, um den Einsatz der Mittel nachverfolgen zu können.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt ist abgeschlossen
  • Errichtung und Stärkung nationaler Designated Authorities (NDAs), um nationale institutionelle Strukturen für die Zusammenarbeit mit dem GCF zu schaffen.
  • Im Rahmen dieser Aktivitäten unterstützt das Programm NDAs bei der Auswahl von nationalen Projektumsetzungsorganisationen und den Projektpipelines in allen Programmländern.
  • Unterstützt wurden die Kenia National Environment Management Authority, die Fidschi Development Bank, die Philippines Land Bank, die EcoBank Ghana Ltd, Ghanas Sozialinvestitionsfond, Benins Nationalfonds für Umwelt und Klima, das alternative Energieförderungszentrum in Nepal, das National Trust for Nature Conservation, die Entwicklungsbank Bank von El Salvador sowie der Sozialinvestitionsfond für lokale Entwicklung in El Salvador.
  • Das Programm unterstützt die NDAs bei der Auswahl der prioritären nationalen Durchführungsstellen und Projektpipelines in allen Programmländern. - Das Projekt hat 16 Projektvorschläge insgesamt unterstützt: sieben in Kolumbien, zwei in El Salvador, einer in Benin, zwei in Ghana, einer in Kenia, zwei in Nepal und einer in Fidschi.

Projektdaten

Länder:
Benin, El Salvador, Fidschi, Ghana, Kenia, Kolumbien, Nepal, Philippinen, Usbekistan

Durchführungs­organisation:
United Nations Environment Programme (UN Environment) - France

Partnerinstitution(en):
  • Diverse climate change relevant institutions in the respective partner countries/Diverse klimarelevante Institutionen in den entsprechenden Partnerländern
  • United Nations Development Programme (UNDP),World Resources Institute (WRI)

BMU-Förderung:
15.000.000,00 €

Laufzeit:
12/2013  bis  12/2019


Internetauftritt(e):

Video



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+