Geschäftsmodelle zur Adressierung von Entwaldungstreibern in Peru

Stand: August 2021

Um die durch Entwaldung entstehenden Treibhausgasemissionen zu mindern, möchte Peru nachhaltige Geschäftsmodelle in den Sektoren für Kakao, Kaffee, Biokraftstoffe, Agrarindustrie und Viehzucht einführen. Damit soll die Produktivität in bereits abgeholzten Flächen erhöht und eine entwaldungsfreie landwirtschaftliche Produktion erreicht werden. Das Projekt entwickelt entsprechende Geschäftsmodelle und analysiert dazu kontextspezifische Einflussfaktoren auf die Entwaldung, untersucht die Treibhausgasemissionen in zuvor priorisierten Wertschöpfungsketten und achtet bei der Entwicklung der Modelle auf positive ökonomische, ökologische und soziale Auswirkungen. Finanzierungsstrategien unter Berücksichtigung privater Investoren sowie die schnelle Skalierbarkeit sind ebenfalls wichtige Bestandteile bei der Entwicklung. Die Geschäftsmodelle werden zu den Klimaschutzzielen, die in den peruanischen NDC und NAMAs festgelegt sind, beitragen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

Das Projekt setzt seine Kommunikations- und PR-Aktivitäten fort, wie z.B.:-- Präsentation der Berichte über die abholzungsfreien und treibhausgasarmen Palmöl- und Kakao-Wertschöpfungsketten. An der virtuellen Veranstaltung nahmen die wichtigsten nationalen politischen Partner teil: Ministerium für landwirtschaftliche Entwicklung und Bewässerung (MIDAGRI), Umweltministerium (MINAM), Nationale Forstbehörde und Wildlife (SERFOR) sowie die Regionalregierung von Ucayali (GOREU). Eröffnet wurde die Veranstaltung durch den Regionalgouverneur von Ucayali, Herrn Francisco Peso. Präsentation, Protokoll und Teilnehmerliste: drive.google.com/…
  • Beide Berichte wurden auch auf einer internationalen Veranstaltung für Akteure der Wissenschaft und der Universitäten vorgestellt, die von der peruanischen Gesellschaft für Umweltentwicklung (SPDE) organisiert wurde.
  • Tagesordnung und Präsentation: drive.google.com/…
  • Die Berichte über die entwaldungsfreie und treibhausgasarme Palmöl- und Kakao-Wertschöpfungskette wurden über verschiedene Online-Plattformen beworben, wie z.B.:
  • Allianz Bioversity - CIAT (ABC) Online-Plattformen: twitter.com/…twitter.com/…www.facebook.com/…www.linkedin.com/…:li:activity:6727306631857639425/ twitter.com/…
  • Im Rahmen des Projekts wurden zwei Strategien zur Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeitspläne für die Wertschöpfungsketten Kakao und Palmöl entwickelt. Beide Strategien wurden durch eine Resolution der regionalen Exekutive, Nr. 322-2020-GRU-GR, gebilligt und werden als aktualisierte Dokumente für die bestehenden Pläne für die Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit von Kakao und Palmöl dienen. www.regionucayali.gob.pe/…;view=item&id=83:estrategia-integral-de-palma-aceitera-y-estrategia-integral-de-cacao-y-chocolate-en-ucayali-2020-2030&Itemid=234; alliancebioversityciat.org/…
  • Die Strategien wurden der Multistakeholder-Plattform bei Veranstaltungen für die Palmöl-Wertschöpfungskette am 18. August 2020 offiziell vorgestellt: (twitter.com/…) und am 21. August 2020 für die Kakao-Wertschöpfungskette: (twitter.com/…
  • Eine Präsentation der wichtigsten Ergebnisse wurde auf der Peru Cocoa and Chocolate Show 2020, Virtual (twitter.com/…), live übertragen. Palmöl-Dokument: drive.google.com/… Kakao-Dokument: drive.google.com/… Beide Dokumente werden vom Gouverneur der Region Ucayali unterzeichnet und rechnen mit der Zustimmung von MINAGRI und MINAM.

Projektdaten

Länder:
Peru

Durchführungs­organisation:
International Center for Tropical Agriculture (CIAT)

Politische Partner:
  • Ministry of Agriculture and Irrigation (MINAGRI) - Peru
  • Ministry of Environment (MINAM) - Peru

Durchführungspartner:
  • Climate Focus B.V. - Netherlands

BMU-Förderung:
2.000.106,00 €

Laufzeit:
08/2018  bis  04/2022




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+