GO for SDGs: Enhancing Regional Capacity for Inclusive and Sustainable Economies

Stand: October 2020

Ziel und Maßnahmen

Die neue Initiative „Global Opportunities for SDGs“ (GO for SDGs) wurde auf dem SDG-Gipfel im September von BMU und UNEP lanciert. Die Initiative wird über die Etablierung regionaler „Sustainability Hubs“ die globale Umsetzung der 2030-Agenda entscheidend vorantreiben, insbesondere mit Blick auf die umwelt- und klimarelevanten SDGs. GO for SDGs baut hierbei auf existierende Initiativen und Programme wie PAGE, GGKP, NDC-Partnerschaft und dem One Planet Network auf. Inhaltich steht das Thema „Nachhaltiger Konsum und Produktion“ im Fokus. Die Implementierung der Initiative wird durch UNEP von Nairobi aus gesteuert, für die regionalen Arbeiten werden die regionalen UNEP-Büros genutzt. Außerdem werden verwandte VN-Programme und -Organisationen (insbesondere UNDP und ILO) und regionale VN-Wirtschaftskommissionen sowie weitere Partner wie unter anderem die Uplink-Initiative des Weltwirtschaftsforums und der Internationale Gewerkschaftsbund (ITUC) in die Umsetzung einbezogen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • UNEP und BMU haben auf dem SDG-Gipfel zusammen mit ihren Partnern im September 2019 die Initiative „GO for SDGs“ starten.
  • Die regionalen Outreach-Aktivitäten haben im Januar 2020 begonnen und werden bis Januar 2023 fortgesetzt.
  • Im Juni 2022 wird anlässlich des 50. Jahrestages von UNEP ein weltweites Ereignis abgehalten.

Projektdaten

Länder:
weltweit

Durchführungs­organisation:
United Nations Development Programme (UNDP)

BMU-Förderung:
7.500.000,00 €

Laufzeit:
12/2019  bis  01/2023




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+