Internationale waldrelevante Klimafinanzierung

Stand: Juli 2021

Wälder erfüllen als komplexe Ökosysteme viele Funktionen, unter anderem spielen sie we ltweit eine wichtige Rolle als Kohlenstoffspeicher. Das Vorhaben wird die Wirksamkeit von Ansätzen zur Klimafinanzierung verbessern, die sich positiv auf den Erhalt der Wälder auswirken. Zudem werden in den Partnerländern die Kapazitäten erhöht, um Emissionen bei der Wald- und Landnutzung zu verringern. Das Vorhaben verfolgt drei Handlungsstränge, um mehr Klimaschutz durch Stärkung der Wälder zu erzielen: Auf internationaler Ebene wird das Thema Klimafinanzierung besser positioniert und mehr privates Engagement in diesem Bereich angeregt. Zudem wird die Zusammenarbeit der Akteure verbessert, damit waldrelevante Klimafinanzierung wirksamer umgesetzt und die Ziele der New York Declaration on Forests besser erreicht werden. Ergänzend werden die Geber besser koordiniert, die Klimafinanzierung und Wissenstransfer aus den Projektaktivitäten verantworten.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Organisation und Durchführung von zahlreichen fachlichen Veranstaltungen, u. a. zu Umweltintegrität von waldrelevanten Standards in Kohlenstoffmärkten, der Messung von Waldflächenveränderung und der Rolle von integrierten Ansätzen („Nesting“) im Waldschutz.
  • Workshops zu „Auswirkungen der neuen Regeln des Pariser Übereinkommens / Artikel 6 für REDD+ und zur „Rolle von Wäldern und Landnutzung in den national-bestimmten Minderungsanstrengungen unter dem Pariser Klimaabkommen“.
  • Organisation von diversen Treffen der GER-NOR-UK Geberpartnerschaft zu Wald & Klimafinanzierung zur Förderung von Politikdialog und -koordinierung.
  • Fachliche und koordinierende Unterstützung der Regierungen von DEU, NOR und UK bei der Entwicklung einer gemeinsamen Absichtserklärung zum Waldschutz (Joint Declaration) mit Kolumbien.
  • Fortlaufende Unterstützung der Regierungen von DEU und NOR bei der waldrelevanten Klimazusammenarbeit in Peru durch Analysen, Finanzierung von Koordinierungskapazitäten und der Organisation von Planungstreffen und Politikdialogen.
  • Organisation sowie fachliche Begleitung von Veranstaltungen wie der Vorstellung des Berichtes der Food and Land Use Coalition (FOLU) „Growing Better“ im Februar 2020 in Berlin.
  • Unterstützung innovativer Methoden zur Verfolgung von Klima- und Entwaldungsrisiken für Firmen und Investoren: Veröffentlichung der Orbitas Berichte (orbitas.finance/…) und eines web-basierten Orbitas-Tools.
  • Veröffentlichung von Fachartikeln, u.a. zur Rolle von China und der EU zur Förderung entwaldungsfreier Lieferketten (Econet Monitor 08/2020) und zu waldrelevanten Qualitätsstandards in Kohlenstoffmärkten (www.climatefocus.com/…).

Projektdaten

Länder:
Brasilien, Indonesien, Kolumbien, Peru

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

BMU-Förderung:
6.700.000,00 €

Laufzeit:
05/2018  bis  04/2025


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+