Kapazitätsstärkung zur Reduzierung von Treibhausgasen und kurzlebigen Umweltschadstoffen (SLCP) im Abfallsektor auf Grundlage eines Kreislaufwirtschaftskonzepts in Bhutan, der Mongolei und Nepal - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Kapazitätsstärkung zur Reduzierung von Treibhausgasen und kurzlebigen Umweltschadstoffen (SLCP) im Abfallsektor auf Grundlage eines Kreislaufwirtschaftskonzepts in Bhutan, der Mongolei und Nepal

Stand: September 2020

Ziel und Maßnahmen

Bhutan, die Mongolei und Nepal haben ein großes Potential zur Emissionsminderung von Treibhausgasen und kurzlebigen Klimaschadstoffen (SLCP), die im Abfallsektor entstehen. Das Projekt unterstützt die Partnerländer auf nationaler und lokaler Ebene, indem es politische, finanzielle und technische Rahmenbedingungen schafft, um umweltschonende Technologien zu etablieren. So trägt es zum technischen und institutionellen Kapazitätsaufbau bei – und zur Umsetzung der nationalen Minderungsziele. Konkret heißt das zum Beispiel: Im Abfallsektor werden Technologien zur Minderung von Treibhausgasemissionen und kurzlebigen Klimaschadstoffen identifiziert sowie Projektvorschläge für deren Entwicklung erarbeitet. Mit diesem Wissen werden auch die gesetzlichen Grundlagen angepasst. Projektberichte, Erfahrungen und Fallstudien aus dem Projekt werden veröffentlicht, um Anreize zur Verbreitung der erprobten Ansätze und Maßnahmen zu schaffen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Teilnahme am Forum der NDC-Partnerschaft in Ulan-Bator Stadt am 3.-4.10.2017.
  • Erstes Training von politischen Entscheidungsträgerinnen und -trägernn in Bhutan, der Mongolei und Nepal über eine Methode zur Nachhaltigkeitsbewertung von Technologien in Bangkok im November 2017.
  • Workshop zur Stärkung der Kapazitäten von Entscheidungsträgerinnen und -trägern zur Reduzierung von THG- und SLCP-Emissionen im Abfallsektors im Dezember 2017.
  • Erster Globaler Recycling-Tag im März 2018 organisiert.
  • Im Juni 2018 wurden drei Gender-Mainstreaming-Missionen durchgeführt, ein Bericht über Gender- und Abfallbewertung in Bhutan, Nepal und Mongolia ist fertiggestellt. Ergebnisse wurden im April 2019 in den drei Ländern im Rahmen von Workshops zu Gender- und Abfallbewusstsein präsentiert. Der Bericht wurde auf dem Weltkongress ISWA (ISWA: International Solid Waste Association) in Bilbao im Oktober 2019 vorgestellt.
  • Am 05.06.2018 wurden landesweit Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeitsaktivitäten in allen 20 Distrikten und Großstädten in Bhutan durchgeführt
  • Erste Stakeholder-Konsultation zu Nat. Abfallmanagementstrategie wurde am 11.10.2018 in Thimphu einberufen.
  • Video zur Abfallwirtschaft wurde in die Lokalsprache Bhutans übersetzt und wird regelmäßig ausgestrahlt.
  • Finaler Entwurf der Studie zur Abfallzusammensetzung in Ulaanbaatar City, Mongolei, liegt vor (Nov. 2018).
  • Auf dem 1. Nationalen Workshop in Nepal wurde das Projekt am 14.06.2018 offiziell gestartet und die Ergebnisse der Nat. Baselinestudie wurden vorgestellt.
  • Entwurf der Nat. Strategie für integrierte Abfallwirtschaft in Nepal wurde finalisiert.
  • Zweiter Global Recycling Day (18. März 2019) wurde in der Mongolei und in Nepal organisiert. In der Mongolei fanden verschiedene Veranstaltungen u.a. zum Thema Kompostierung statt. In Nepal wurden Schülerinnen und Schüler über Malwettbewerbe und handwerkliche Kurse für das Thema Recycling sensibilisiert.
  • Im Dezember 2018 und März 2019 fanden Stakeholder-Konsultationen zur Finalisierung der „National Waste Management Strategy“ sowie der „Thimphu District Strategy and Action Plan“ in Bhutan statt.
  • Ein Gesetzentwurf zur Einführung des Konzepts der erweiterten Herstellerverantwortung (EPR) wird mit den mongolischen Partnern entwickelt.
  • Das Projekt hat einen ersten Entwurf eines Abfalldaten-Archivs in Nepal entwickelt, welches den Zugriff auf relevante und aktuelle Abfallbewirtschaftungsdaten in Echtzeit erlaubt.

Weiterführende Links

Projektdaten

Länder:
Bhutan, Mongolei, Nepal

Durchführungs­organisation:
United Nations Environment Programme (UN Environment)

Partnerinstitution(en):
  • " Ministry of Environment , Green Development and Tourism - Mongolia", Ministry of Environment - Nepal, National Environment Commission - Bhutan
  • Leadership for Environment & Development Nepal (LEAD) - Nepal,The Asia Foundation – Mongolia,World Wildlife Fund (WWF) - Bhutan

BMU-Förderung:
2.000.000,00 €

Laufzeit:
06/2017  bis  12/2021


Internetauftritt(e):

Video



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+