Klimafreundliche Technologien und Capacity Development zur Umsetzung der nationalen Abfallpolitik in Brasilien (ProteGEER) - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Klimafreundliche Technologien und Capacity Development zur Umsetzung der nationalen Abfallpolitik in Brasilien (ProteGEER)

Stand: Juni 2021

Brasilien hat 2010 eine fortschrittliche Abfallpolitik verabschiedet. Dennoch nehmen die Treibhausgasemissionen aus dem Abfallsektor weiter zu. Das Vorhaben verbessert die Rahmenbedingungen zur Nutzung der Klimaschutzpotenziale in diesem Bereich. Dafür werden klimarelevante Kriterien in Vorschriften, Regularien, Gesetze usw., die die Ministerien erlassen, integriert. Ergänzend werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunen und des Privatsektors geschult und Entscheidungshilfen für die Gemeinden bereitgestellt, damit diese klimawirksame Abfallwirtschaftsmaßnahmen planen und umsetzen („Capacity Development“). Das Vorhaben unterstützt die Integration von klimafreundlichen Abfallwirtschaftsmaßnahmen in Studiengänge sowie den Aufbau eines deutsch-brasilianischen Forschungs- und Beratungsnetzwerks. So trägt es dazu bei, eine klimagerechte und innovative Abfallpolitik nachhaltig zu verankern.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Bis dato hat ProteGEEr in seiner Kooperation mit fünf Bundesstaaten insgesamt 32 Gemeinden mit mehr als 7.000.000 Einwohnerinnen und Einwohnern unterstützt, die über 2.000.000 Tonnen Abfall jährlich erzeugen. Während der bisherigen Projektlaufzeit konnten in den Pilotregionen drei offene Müllkippen geschlossen und mehr als 300 Entscheidungstragende und technisches Personal zu Instrumenten des nachhaltigen Abfallmanagements fortgebildet werden.
  • Am 23.03.2021 wurden die beiden ersten Entscheidungshilfeinstrumente zur Erhebung von Abfallgebühren sowie zur Bildung von Abfallzweckverbänden durch den Minister des Regionalentwicklungsministeriums (Ministerio de Desenvolvimento Regional, MDR), Rogério Marinho, bei einem Online-Event veröffentlicht (ferramentasrsu.eco.br)
  • Das durch ProteGEEr erarbeitete Grundlagendokument zu Technologieoptionen in der Abfallwirtschaft wurde als Referenzdokument in die Ausschreibung des zentralen strategischen Förderprogramms der brasilianischen Regierung für Konzessionen und Public Private Partnerships in der kommunalen Abfallwirtschaft (FEP) aufgenommen. Mehr als 40 Abfallzweckverbände bewarben sich um die Teilnahme am Förderprogramm. (www.ppi.gov.br/…)
  • Sieben Pilotgemeinden, in Mato Grosso, Ceará und Brasilia wurden zu den Themen „integrierte Technologiekombinationen und deren Kosten“ sowie THG-Emissionen in der Abfallwirtschaft fortgebildet. Die dabei erzielten Ergebnisse fließen in die abfallwirtschaftlichen Planungen vor Ort ein. (protegeer.gov.br/…)
  • Pilot-Abfallzweckverband Convale (13 Gemeinden in Minas Gerais) veröffentlichte die Ausschreibungsunterlagen für die Konzessionierung der abfallwirtschaftlichen Dienstleistungen. (www.ppi.gov.br/…)
  • Im November 2020 beteiligte sich das Projekt beim „8º Seminário Nacional de Emissões de Gases de Efeito Estufa“ an der Fachdiskussion zu Treibhausgasminderung im Abfallsektor. (www.youtube.com/…)
  • Entlang der Ziele des Nationalen Plans für Wasser-, Abwasser- und Abfallwirtschaft (Plano Nacional de Saneamento Básico, Plansab) fanden 2 Workshops zur Diskussion von THG-Emissionsszenarien statt. Hier wurde das vom Projekt für Brasilien angepasste THG-Tool verwendet.
  • An der Präsentation der teach4waste-Plattform im Rahmen des Matchmaking der PREVENT Abfallallianz im September nahmen ca. 20 Interessierte teil. Aus den anschließenden Gesprächen konnten Kontakte zu weiteren Capacity Building-Projekten in Argentinien und der MENA-Region hergestellt werden.
  • An der durch die TU Braunschweig organisierten Online-Winterschool (03.-04.12.2020) beteiligten sich Studierende und Doktoranden der brasilianischen Partneruniversitäten. (tubs.exceed-swindon.org/…)
  • Ab März 2021 übernimmt die Partneruniversität UFC (Fortaleza, Ceará) die Leitung des Deutsch-Brasilianischen Forschungs- und Beratungsnetzwerks.
  • Die gemeinsam mit der Partneruniversität UERJ (Universidade Estadual do Rio de Janeiro) organisierten Webinare sind weiterhin online abrufbar:
    • Energetische Verwertung von Siedlungsabfällen (www.youtube.com/…;list=PLp3UTvWVqsLxbTJvrQ8Hs2Dk4A2wK2xV7&index=3&t=0s)
    • Zehn Jahre Nationale Abfallpolitik (www.youtube.com/…;list=PLp3UTvWVqsLxbTJvrQ8Hs2Dk4A2wK2xV7&index=10&t=0s)
    • Abfall und Klima(schutz) (www.youtube.com/…;list=PLp3UTvWVqsLxbTJvrQ8Hs2Dk4A2wK2xV7&index=11&t=0s)
  • Die gemeinsam mit MDR und MMA entwickelte Plattform „Finanzierungsmöglichkeiten für die kommunale Abfallwirtschaft" wurde durch das MMA aktualisiert. (www.youtube.com/…;list=PLp3UTvWVqsLxbTJvrQ8Hs2Dk4A2wK2xV7&index=11&t=0s)

Projektdaten

Länder:
Brasilien

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Politische Partner:
  • Ministry of Regional Development - Brazil

Durchführungspartner:
  • Ministry of Environment - Brazil
  • Ministry of Regional Development - Brazil
  • Technische Universität Braunschweig

BMU-Förderung:
5.000.000,00 €

Laufzeit:
05/2017  bis  04/2021


Internetauftritt(e):

Video



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+
<