Klimaintelligentes Management von Meeresschutzgebieten und Küsten im Mesoamerikanischen Riff - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Klimaintelligentes Management von Meeresschutzgebieten und Küsten im Mesoamerikanischen Riff

Stand: August 2020

Ziel und Maßnahmen

Die Küsten- und Meeresressourcen des Mesoamerikanischen Riffs bieten zwei Millionen Menschen Schutz und eine Existenzgrundlage (z. B. durch Fischerei und Tourismus). Die Ressourcen sind jedoch stark von den negativen Auswirkungen des Klimawandels bedroht. Das Projekt stärkt die Anpassungskapazität der Küstengemeinden in der Region. Gemeinsam mit den Gemeinden identifiziert es Optionen und Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel. Genutzt werden dabei wissenschaftsbasierte Methoden, wie ökologische Risikoanalysen oder die Modellierung von Ökosystemdienstleistungen. Darauf aufbauend integriert das Vorhaben Anpassungsstrategien in Küstenentwicklungs- und Managementpläne für Meeresschutzgebiete. Zudem setzt es Anpassungsmaßnahmen in ausgewählten Gebieten um. Das Vorhaben fördert den Aufbau von Fachwissen und technischen Fähigkeiten, die Entwicklung und Umsetzung von Anpassungsstrategien (lokal und national) sowie den regionalen Austausch über erfolgreich erprobter Anpassungsansätze.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Vom 14. bis 15. November 2018 fand ein regionaler Workshop mit Vertreterinnen und Vertretern von politischen Partnern, Unterauftragnehmern und Schlüsselzielgruppen in Belize City statt, um Klimarisikoanalysen durchzuführen.
  • Im Jahr 2019 fand eine Reihe von Workshops statt, die als Klimagespräche bezeichnet wurden und das Ziel hatten Gemeindemitglieder, Regierungsvertreterinnen und -vertreter sowie andere wichtige Stakeholder in Diskussionen zu den Auswirkungen des Klimawandels und daraus resultierenden lokalen Risiken für Ökosysteme und Lebenswelten einzubinden. Workshops fanden statt in Belize (Northern Planning Region 16. Februar; South Central Planning Region 2. Februar und 15. März; und Southern Planning Region 20. Februar), Guatemala (in Area Río Sarstún, 8. Februar, und am 3. und 5. März fanden Workshops mit Vertreterinnen und Vertretern aus den Regionen Livingston, Puerto Barrios und Izabal statt)
  • Im August 2019 fanden zwei regionale Workshops statt, um die ersten Ergebnisse der Analysen zu Klimarisiken und Ökosystemdienstleistungen zu präsentieren und zu diskutieren (ein Workshop fand in Mérida, Mexiko vom 21 -23 August statt, und der andere vom 26.28 August in Puerto Cortes, Honduras).
  • Am letzten Tag dieser Workshops fand jeweils ein halbtägiger Traingsworkshop der Training-of-Trainers-Initiative statt, um in das InVest Model zur Analyse der Vulerabilität von Küsten einzuführen (Integrated Valuation of Ecosystem Services and Trade-offs, naturalcapitalproject.stanford.edu/…).
  • Zwischen Juli und August 2019 fanden drei Online-Schulungen statt, die sich mit folgenden Themen befassten: 1) Ökosystemdienstleistungen und Ökosystembasierte Anpassung, Konzept und Anwendungsbeispiele, 2) Wie können Ergebnisse von Modellen zu Ökosystemdienstleistungen für Planungsprozesse zur Minderung von Klimarisiken im Küstenbereich angewandt werden 3) Eine technische Einführung des InVest Models.
  • Auf der CBD COP 14 (15-29 November 2018 in Ägypten) wurde das Projekt in einer Postersession des Side Events ‘Marine Biodiversity – Creating and Exchanging Solutions for our Blue World: Reflections and Lessons Learned from International Climate Initiative Projects for Achieving the Aichi Targets and the 2050 Vision for Biodiversity’ dargestellt.
  • Das Projekt wurde in Belize während der alljährlich stattfindenden “Reef Week” ( 8.-17. März 2019) im WWF Stand der Reef Fair dargestellt.
  • Die Projektwebseiten in Spanisch und Französisch sind auf folgenden Links zugänglich: Spanische Version: www.wwfca.org/… Englische Version: www.wwfca.org/…
  • Bisher hat das Projekt zwei Newsletter in Englisch und Spanisch verfasst und verteilt. Diese sind unter folgenden Links zugänglich: Erste Ausgabe (Juni 2019): Spanisch: www.wwfca.org/… ; Englisch: www.wwfca.org/… Zweite Ausgabe (September 2019): Spanisch: www.wwfca.org/… ; Englisch: www.wwfca.org/…

Projektdaten

Länder:
Belize, Guatemala, Honduras, Mexiko

Durchführungs­organisation:
World Wide Fund for Nature (WWF) - Germany

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Environment and Natural Resources (MARN) - Guatemala, National Commission of Protected Areas (CONANP) - Mexico

BMU-Förderung:
4.445.618,00 €

Laufzeit:
06/2018  bis  11/2022


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+