Klimaschutz im Verkehr in Costa Rica - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Klimaschutz im Verkehr in Costa Rica

Stand: Juli 2021

Costa Rica verfolgt ambitionierte Klimaziele. Im Verkehr steht die Regierung jedoch vor enormen Herausforderungen, die weiterhin steigenden Emissionen zu reduzieren. Die Fahrzeugflotte ist überaltert und wächst rasant. ÖPNV sowie Infrastruktur für Fuß- und Radverkehr bieten für viele Menschen keine attraktive und sichere Alternative zum eigenen Pkw. Elektromobilität wird aufgrund des beinahe 100 Prozent sauberen Stroms von der Regierung gefördert, jedoch bestehen vielfältige Barrieren. Das Vorhaben unterstützt die verstärkte Umsetzung von Maßnahmen zur Emissionsreduzierung im Verkehr. Dazu berät das Projekt auf nationaler Ebene bei der Gestaltung und Umsetzung von Programmen, Gesetzen, Standards. Auf lokaler Ebene setzt es Maßnahmen mit Modellcharakter um. Die Einführung von Elektrobussen und -Lieferfahrzeugen wird pilothaft implementiert. Diese Erfahrungen ebnen den Weg für den Übergang zur Elektromobilität in ÖPNV und Logistik sowie den sicheren Umgang mit Lithium-Batterien.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Das Vorhaben begleitete die Entwicklung eines Gesetzes, das Rechte und Bestimmungen für den Radverkehr festlegt und Vorgaben für Kommunen und Unternehmen einführt, sowie ein Gesetz zur Förderung der fußgängerfreundlichen Gestaltung des öffentlichen Raumes.
  • Mittels des vom Vorhaben und dem Institut für kommunale Beratung (IFAM) entwickelten Online-Tools íMA (Índices de Movilidad Activa) können Gemeinden die Fußgänger- und Fahrradkompatibilität in ihren Territorien berechnen, um prioritäre Handlungsorte für die Umsetzung von Mobilitätsprojekten zu identifizieren (www.ifam.go.cr/…).
  • Mithilfe des Konzepts 'Taktischer Urbanismus' wurden Interventionen in drei Gemeinden durchgeführt, um integrative Verkehrslösungen zu suchen. Dabei wurden öffentliche Räume temporär verändert, um den Mehrwert eines attraktiven öffentlichen Raums zu demonstrieren.
  • Veröffentlichung von Empfehlungen zur Ambitionssteigerung bei der Minderung von Treibhausgasemissionen auf Basis der Erfahrungen in Lateinamerika (www.changing-transport.org/…).
  • Durchführung eines virtuellen Seminars zum Eco-Driving im Güterverkehr um private und öffentliche Akteure in Costa Rica zu sensibilisieren und um Weiterbildungselemente für effizientes Fahren in Costa Rica zu verankern (theicct.org/…).
  • Im Rahmen eines Pilotprojekts zur Elektrifizierung des Nahverkehrs verkehren seit Februar 2021 drei E-Busse auf ausgewählten Busrouten in der Metropolregion San José, um relevante Daten zum Upscaling des Modells auf das gesamte ÖPNV-System zu sammeln. Eine Kommunikationskampagne informiert zu den Vorteilen der Technologie in sozialen Netzwerken, Radio und TV (www.presidencia.go.cr/…).
  • Das Vorhaben führte eine Serie von acht Webinaren zu verschiedenen Aspekten der Einführung der Elektromobilität im ÖPNV durch (Technologie, Logistik, Finanzierung).
  • Die Arbeit des Vorhabens, insbesondere die permanente Unterstützung des Comité para la Electrificación del Transporte Público (Komitee zur Elektrifizierung des ÖPNV) führte u. a. zur Entwicklung eines neuen, exklusiven Stromtarifs für Elektrobusse im ÖPNV.
  • Das Vorhaben hat mehrere Initiativen zum Thema Geschlechtergerechtigkeit im Verkehrssektor gefördert. Gegen Ende 2020 wurde der im Auftrag des Vorhabens entwickelte Prototyp einer Gender-sensiblen Bushaltestelle in San José aufgestellt. Im März fand ein Hackathon statt, um eine digitale App zur Verbesserung der Sicherheit von Frauen im Öffentlichen Personennahverkehr zu entwickeln.

Projektdaten

Länder:
Costa Rica

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Politische Partner:
  • Ministry of Environment and Energy (MINAE) - Costa Rica

Durchführungspartner:
  • ICE Group
  • Ministerium für öffentliche Bauten und Transport (MOPT)
  • Ministry of Environment and Energy (MINAE) - Costa Rica

BMU-Förderung:
6.450.000,00 €

Laufzeit:
07/2017  bis  03/2022


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+
<