Kooperation durch PPPs gegen Entwaldung in Vietnam

Stand: Juni 2021

Das zentrale Hochland Vietnams ist von ausgedehnten Wäldern geprägt, deren Waldfläche in den vergangenen Jahrzehnten jedoch signifikant zurückgegangen ist. Das Vorhaben trägt dazu bei, Entwaldung und Walddegradierung in einem prioritären Schutzgebiet im zentralen Hochland zu reduzieren. Dazu fördert es eine klimaschonende Landschaftsplanung und eine wirksame Zusammenarbeit zwischen öffentlichem und privatem Sektor. So sollen die landwirtschaftliche Produktion verbessert und die Gemeinden bei der Land- und Waldbewirtschaftung unterstützt werden. Schulungen zur Verbesserung landwirtschaftlicher Methoden und Investitionen zur Modernisierung der Landwirtschaftsbetriebe sollen dazu beitragen, Erträge und Einkommen in Pufferzonen zu verbessern. Um Entwaldung zu verhindern wird zudem der Privatsektor motiviert, in Systeme zu investieren, die eine Überwachung und Rückverfolgung von Lieferketten ermöglichen./

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projektbeginn mit einer Auftaktphase
  • Hauptsächlich Vorbesuche in Vietnam, Lam Dong, Gespräche mit Projektpartnern, Unterzeichnung von cross-sektoralen Absichtserklärungen (MoUs) zu entwaldungsfreien Landschaften und öffentl.-privaten Partnerschaften (IDH, ACOM Ltd., Chappi Mountain Coffee Cooperative)
  • fachliche Koordination mit JICA, GIZ, UNEP, UNDP, ICRAF, CIAT
  • Abschluss der Baseline-Studie
  • IKI VNM Interface Conference am 30-31 Oct. 2019

Projektdaten

Länder:
Vietnam

Durchführungs­organisation:
SNV Netherlands Development Organisation - Viet Nam

Politische Partner:
  • Lam Dong Department of Agriculture and Rural Development (DARD) - Viet Nam
  • Vietnam Administration of Forestry (VNFOREST)

BMU-Förderung:
1.719.545,00 €

Laufzeit:
11/2018  bis  10/2021




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+