Ökosystembasierte Anpassung an den Klimawandel mit der Privatwirtschaft in Mexiko

Stand: June 2020

Ziel und Maßnahmen

Der Erhalt von Ökosystemen schützt die Artenvielfalt und kann sich auch ökonomisch positiv auf den Tourismus auswirken. In Mexiko arbeitet das Projekt daher in drei Regionen, die sich durch großes Potenzial für den Tourismus und hohe Biodiversität auszeichnen - und vom Klimawandel bedroht sind. Es fördert die Integration von Biodiversität in die wirtschaftliche Entwicklung, in Entscheidungsprozesse und in Sektorinvestitionen. Dazu werden die Auswirkungen des Klimawandels und ihre Verknüpfungen mit Ökosystemleistungen analysiert, in Geschäftsentscheidungen integriert und Schlüsselakteure zum Ansatz ökosystembasierte Anpassung (EbA) geschult. Zusammen mit dem Tourismussektor setzt das Vorhaben EbA-Pilotmaßnahmen in verschiedenen Ökosystemen um. Dabei werden Naturschutzgebiete ebenso berücksichtigt, wie traditionelles Wissen der lokalen Bevölkerung. Die Maßnahmen tragen dazu bei, den nationalen Klimaschutzbeitrag und die Aichi-Ziele zu erfüllen und miteinander zu verknüpfen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Durch kontinuierliche Beratung von SECTUR konnte das Thema Klimawandel in das Sektorprogramm für Tourismus 2019-2024 und das nationale Tourismusgesetz integriert werden
  • Das Thema ökosystembasierter Anpassung an den Klimawandel im Rahmen des Sustainable & Social Tourism Summit vom 23.-25. Juni 2019 in Cancun präsentiert
  • Die erste nationale Konferenz von ADAPTUR mit hochrangigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft fand vom 3.-4. Oktober 2019 in Mexiko Stadt statt und wurde vom Tourismusminister Miguel Torruco eröffnet
  • Pilotregion San Miguel de Allende: Durch kontinuierliche vertrauensbildende Maßnahmen (u.a. Exkursion von Unternehmern, Zivilgesellschaft und Presse zum Wassereinzugsgebiet) wurde eine Annäherung zwischen Zivilgesellschaft und Privatsektor erreicht, um erste Schritte zur Lösung der Wasserproblematik in San Miguel de Allende einzuleiten
  • Pilotregion Riviera Nayarit/Jalisco: Am 20. März 2020 wurde der städtische Aktionsplan zum Klimawandel in Puerto Vallarta vorgestellt, der mit Hilfe von ADAPTUR entwickelt wurde. Der Unternehmerverband AEEBA hat sich bereit erklärt, 12 Millionen mexikanische Pesos für die Bezahlung von Umweltdienstleistungen bereitzustellen
  • Pilotregion Riviera Maya: Gemeinsam mit der Schutzgebietsbehörde CONANP hat ADAPTUR einen Internationalen Workshop zum Schutz des mesoamerikanischen Korallenriffs mit über 70 Teilnehmenden aus Wissenschaft, öffentlichem Sektor und Zivilgesellschaft organisiert, bei dem ein Aktionsplan zur Rettung der Korallenriffe entwickelt wurde
  • Insgesamt 62 Journalistinnen und Journalisten wurden zur Berichterstattung über die Auswirkungen des Klimawandels im mexikanischen Tourismussektor geschult

Weiterführende Links

Projektdaten

Länder:
Mexiko

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH - Mexico

Partnerinstitution(en):
  • Mexican Agency for International Development Cooperation (AMEXCID), Ministry of Environment and Natural Resources (SEMARNAT) - Mexico, Ministry of Foreign Affairs (SRE) - Mexico, National Commission of Protected Areas (CONANP) - Mexico
  • Ministry of Environment and Natural Resources (SEMARNAT) - Mexico,National Commission of Protected Areas (CONANP) - Mexico,National Commission of Protected Areas (CONANP) - Mexico,National Institute of Ecology and Climate Change (INECC) - Mexico

BMU-Förderung:
4.000.000,00 €

Laufzeit:
09/2017  bis  08/2021


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+