Ökosystemleistungen in Marokko: Quantifizierung, Mainstreaming und Einbezug der Privatwirtschaft - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Ökosystemleistungen in Marokko: Quantifizierung, Mainstreaming und Einbezug der Privatwirtschaft

Stand: September 2021

Marokko besitzt eine große Vielfalt an Ökosystemen, die für die (ländliche) Bevölkerung eine wichtige Lebensgrundlage darstellen. Die ökonomische Entwicklung, das demographische Wachstum, der Klimawandel und die Urbanisierung führen jedoch zu einem stark steigenden Druck auf die natürlichen Ressourcen und die Biodiversität. Das Projekt unterstützt Marokko dabei, den Wert der biologischen Vielfalt und seiner Ökosysteme für die Bevölkerung und die Wirtschaft zu erkennen und ihn in Sektorpolitiken und -planungen zu integrieren. Auf dieser Grundlage werden (ökonomische) Anreize und Instrumente geschaffen, die auf den Erhalt der Biodiversität abzielen. Dazu arbeitet das Projekt eng mit der Privatwirtschaft zusammen. Das Vorhaben stärkt so die Marokkos Ressourcen und Kompetenzen zur Nutzung und Erhaltung der biologischen Vielfalt und ihrer Ökosystemleistungen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Unterstützung der Umweltabteilung bei der Institutionalisierung des Steuerungskomitees für Biodiversität: Der vom Ministerium präsentierte Verordnungsentwurf zur Einrichtung der Nationalen Kommission für Klimawandel und biologische Vielfalt wurde Anfang Februar 2020 vom Regierungsrat genehmigt.
  • Die Benennung der Mitglieder steht jedoch noch aus.
  • Unterstützung bei der Entwicklung der Marokkanischen Position für das globale CBD-Rahmenabkommen für die biologische Vielfalt nach 2020 (u. a. mit einem weiten, nationalen Stakeholder-Prozess).
  • IPBES: Unterstützung des Ministeriums für Energie, Bergbau und Umwelt bei der Organisation der 8. IPBES-Sitzung hat begonnen. Das Ministerium für Energie, Bergbau und Umwelt hat angekündigt die nationale Evaluierung der Biodiversität und Ökosystemleistungen während des von Marokko organisierten 8. IPBES-Meetings im Juni 2021 zu präsentieren.
  • COP14 in Sharm el Sheikh: Das Projekt hat die Ansätze und Erfahrungen der deutsch-marokkanischen Kooperation im Bereich der Biodiversität, insbesondere der Bewirtschaftung des Biosphärenreservats des Arganwaldes im Südwesten Marokkos, präsentiert. Weitere Ergebnisse über den Wert und die erbrachten Ökosystemleistungen des Arganwaldes sollen bei der CBD COP 15 in Oktober 2021 in Kunming präsentiert werden
  • Zusammenarbeit mit dem Regionalrat in Souss Massa zur Überarbeitung des Entwicklungsplans und der Integration von Indikatoren zu Biodiversität und Ökosystemleistungen.
  • zwei Kurzvideos zu Ökosystemleistungen wurden in Französisch und Arabisch entwickelt

Projektdaten

Länder:
Marokko

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Politische Partner:
  • Ministry of Energy, Mines, and Sustainable Development - Morocco

Durchführungspartner:
  • High Commissary for Water, Forest and the Fight Against Desertification (HCEFLD) - Morocco
  • Ministry of Energy, Mines, and Sustainable Development - Morocco

BMU-Förderung:
3.940.000,00 €

Laufzeit:
05/2018  bis  04/2022




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+
<