Mainstreaming EbA – Stärkung ökosystembasierter Anpassung in Planungs- und Entscheidungsprozessen - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Mainstreaming EbA – Stärkung ökosystembasierter Anpassung in Planungs- und Entscheidungsprozessen

Stand: September 2021

Ökosystembasierte Anpassung an den Klimawandel und Integration von Klimarisiken werden immer häufiger zu einem zentralen Bestandteil bei Planungs- und Umsetzungsprozessen auf internationaler, nationaler und lokaler Ebene. Das EbA Mainstreaming-Projekt fördert diese Entwicklung und unterstützt beim Austausch von Wissen. Das Vorhaben vermittelt Anwendungswissen zu Konzepten, Methoden, Instrumenten und Erfolgskriterien ökosystembasierter Anpassungsstrategien. Zudem entwickelt es gemeinsam mit den Partnern praktische Lösungen für ihre Verbreitung. Projektpartner sind unter anderem UN- und andere internationale Organisationen, Ministerien und Akteure der Privatwirtschaft (beispielsweise aus den Bereichen Tourismus, Versicherungen und Bauwirtschaft). Mit Fokus auf den Austausch von Wissen und Erfahrungen unterstützt das Vorhaben außerdem ein globales Lern- und Wissensnetzwerk und speist das Erfahrungswissen in UN-Verhandlungen ein.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Organisation von Fachveranstaltungen wie dem jährlichen "EbA-Knowledge Day" während der Klimaverhandlungen
  • Es werden kontinuierlich EbA-Fallbeispiele und Methoden aus Projekten und Initiativen gesammelt und aufgearbeitet. Es wurden 156 EbA-Lösungen auf der Online-Plattform "PANORAMA" veröffentlicht
  • EbA-Fallbeispiele wurden bereits aus 70 Ländern, von 65 verschiedenen Organisationen eingereicht und umfassen 43 verschiedene Ökosysteme. PANORAMA wurde seit Juli 2020 über 120.000 besucht
  • PANORAMA wird vom UNFCCC Nairobi Work Programme (NWP) und CBD-Sekretariat in Berichten und Webseiten als wichtige Austauschplattform erwähnt, u.a. im NWP Adaptation Knowledge Portal, NWP Synthesis Report for Adaptation by using eco-systems und den CBD Voluntary Guidelines for EbA&Eco DRR
  • 30 EbA-Fallbeispiele wurden in der Publikation „Solutions in Focus – EbA from mountains to oceans“ aufbereitet
  • Trainings zu EbA wurden entwickelt und in 12 Ländern durchgeführt
  • Schritte für einen EbA E-Learning-Kurs wurden gemeinsam mit dem Partner IUCN eingeleitet. Der Kurs soll 2021 fertiggestellt und zeitnah pilotiert werden
  • 20 Webinare wurden zu EbA-Kriterien, Vulnerabilitäts- und Risikoanalysen, Priorisierungsoptionen, Finanzierung und Eintrittspforten für das Mainstreaming, EbA im städtischen und ländlichen Kontext sowie EbA und Versicherungen durchgeführt und auf adaptationcommunity.net bereitgestellt. Sie dienen der Vernetzung und dem Kapazitätsaufbau von oft über 150 Nutzer*innen pro Webinar. Die Mitschnitte der Webinare stehen auf AdaptationCommunity.net und einem EbA-Kanal auf YouTube einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung
  • Der EbA Tools Navigator wurde gemeinsam mit IIED, IUCN und UNEP-WCMC erarbeitet
  • Gemeinsam mit dem Vorhaben „Strengthening Evidence and Informing Policy" von IIED und IUCN im Rahmen des ‚Friends of EbA‘-Netzwerkes wurden EbA- Qualifizierungs- und Qualitätskriterien entwickelt; ein entsprechendes Kriterienpapier fertiggestellt

Weiterführende Links

Projektdaten

Länder:
Brasilien, Ecuador, Grenada, Indien, Indonesien, Kasachstan, Kirgisistan, Kolumbien, Mali, Mexiko, Peru, Philippinen, Südafrika, Tadschikistan, Thailand, Vietnam

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Politische Partner:
  • Diverse climate change relevant institutions in the respective partner countries/Diverse klimarelevante Institutionen in den entsprechenden Partnerländern

BMU-Förderung:
8.000.000,00 €

Laufzeit:
07/2015  bis  05/2022


Internetauftritt(e):

Video



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+
<