Mainstreaming von Biodiversität in der mexikanischen Landwirtschaft

Stand: Januar 2022

Mexiko zählt zu den artenreichsten Gebieten der Welt. Jedoch ist die biologische Vielfalt unter anderem durch die landwirtschaftliche Nutzung gefährdet. Denn bisher gibt es zu wenig Subventionen und Anreizmechanismen, die eine umweltverträgliche Landwirtschaft fördern. Das Projekt versucht deshalb, den Wert von Biodiversität und Ökosystemleistungen in Entscheidungen und Planungsinstrumente von öffentlichen und privaten Schlüsselakteuren einzubringen. Gemeinsam mit zahlreichen Partnern integriert es Instrumente zum Biodiversitätsschutz und zur Förderung nachhaltiger Landnutzungspraktiken in ausgewählte landwirtschaftliche Produktionssysteme und Wertschöpfungsketten. Neue Anreize zur Förderung nachhaltiger Landnutzung sollen zudem durch das Projekt in ausgewählten Regionen erprobt werden. Die gewonnenen Erkenntnisse teilt das Vorhaben mit relevanten landwirtschaftlichen Akteuren Mexikos.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Die Initiative "Biodiversität und Landwirtschaft" (TEEBAgriFood Mexico) wurde im Februar 2019 unter Beteiligung von 20 Institutionen aus den Bereichen Landwirtschaft, Umwelt und Gesundheit in Kooperation mit FAO und UNEP gestartet.
  • Die Fortbildungsprogramme (Integration von Ökosystemleistungen in landwirtschaftliche Planung – ISE Ag sowie Nachhaltige Wertschöpfungsketten) sind auf den internen digitalen Plattformen des mexikanischen Ministeriums für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung institutionalisiert.
  • Zusammen mit dem Bundesstaat Oaxaca wurde im August 2021 eine „Woche der Stärkung der Kapazitäten zu Nachhaltigkeit und Biodiversität in der Landwirtschaft“ durchgeführt.
  • In einem sektorübergreifenden Prozess wurde durch Unterstützung des Vorhabens in 2019 und 2020 die Entwicklung einer Nationalen Strategie zum Schutz und zur Nachhaltigen Nutzung von Bestäubern (ENCUSP) beraten.
  • In einer Kooperation zwischen der Biodiversitätsbehörde CONABIO, dem Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung und mit Beratung des Vorhabens wurde in 2020 ein Label „Biosello“ entwickelt.
  • Im Rahmen der Kooperation mit Privatsektor wurde das Projekt „Madre Tierra“ mit Danone zur Integration von Biodiversität in Unternehmensentscheidungen entwickelt.
  • Politikberatung auf bundestaatlicher Ebene durch das Vorhaben IKI-IBA, regelmäßiger Austausch der Bundestaaten und zwischen bundesstaatlicher und föderaler Ebene zu nachhaltiger Landwirtschaft wurde gefördert:
  • Es wurde in Kooperation mit NewVentures, WWF und ReNature ein Fond zur Finanzierung regenerativer landwirtschaftlicher Praktiken konzipiert.
  • In Kooperation mit der NGO Technoserve und der Walmart Stiftung, wurde ein Finanzierungsmechanismus für das Walmart Kleinproduzentinnen- und Kleinproduzenten-Programm entwickelt.
  • Die Website agriculturasustentable.mx wird als HUB für Projekteergebnisse zur nachhaltigen Entwicklung des Landwirtschaftssektors in Mexiko zur Verfügung gestellt.

Projektdaten

Länder:
Mexiko

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Politische Partner:
  • Mexican Agency for International Development Cooperation (AMEXCID)

Durchführungspartner:
  • Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO)
  • Ministry for Agriculture and Rural Development (SADER) - Mexico
  • Ministry of Environment and Natural Resources (SEMARNAT) - Mexico
  • United Nations Environment Programme (UN Environment)

BMU-Förderung:
5.800.000,00 €

Laufzeit:
12/2016  bis  12/2021


Internetauftritt(e):

Video



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+