Management und Entsorgung bestehender, ozonschädlicher Substanzen in „ODS Banken” - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Management und Entsorgung bestehender, ozonschädlicher Substanzen in „ODS Banken”

Stand: October 2020

Ziel und Maßnahmen

Alte Kühlgeräte wie Kühlschränke oder Klimaanlagen sowie Schaumplatten zur Isolierung von Gebäuden enthalten oft Kühl- bzw. Treibmittel mit F-Gasen. Sie verursachen als sogenannte ODS-Banken einen hohen Ausstoß an klimaschädlichen Emissionen. Das Projekt unterstützt seine Partner beim Aufbau von Verfahren zur Rücknahme von Geräten, zum Sammeln und zur Entsorgung von ODS. Zunächst erfolgen dazu Analysen der Rahmenbedingungen, der politischen Instrumente und eine Bestandsaufnahme der ODS-Banken. Darauf aufbauend formuliert das Projekt nationale Roadmaps, die unter anderem Empfehlungen zu politischen Maßnahmen, nachhaltigen Finanzmechanismen und einer Recycling- und Zerstörungsinfrastruktur enthalten. Für die Umsetzung fördert das Vorhaben Hilfe-zur-Selbsthilfe-Aktivitäten und Workshops mit Interessenvertretern. Eine Komponente für die Technologie-Zusammenarbeit bewertet die Kapazitäten für umweltfreundliches Management und die Zerstörung von ODS-Banken und fördert die technologische Zusammenarbeit.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Status-Quo-Analysen der Länder im RAC&F-Sektor abgeschlossen.
  • Studienreise zu ODS-Banken, Behandlungs- und Zerstörungstechnologien und Politikansätze in Deutschland/EU für Ozonschutzbeauftragte im Oktober 2015 durchgeführt.
  • Globale ODS-Banken-Studie auf Proklima-Website (GIZ) veröffentlicht im Oktober 2015: "Management and destruction of existing ozone depleting substances banks".
  • Vortrag “Management and destruction of ODS Banks: Ghana Case Study” im Rahmens des UNEP-Netzwerktreffens im März 2016.
  • Workshop zu ODS-Banken für WEEE-Manager in Kolumbien im April 2016.
  • Handreichung sowie Trainingsmaterial über die ordnungsgemäße Entsorgung bzw. manuelle Demontage von defekten oder alten Kühlschränken und Klimaanlagen auf Spanisch und Englisch veröffentlicht im Juni 2017.
  • Erstellung von Leitfäden für 1) Inventarisierung, 2) Sammlungssysteme, 3) Politikmaßnahmen und 4) Anwendung des Basler Übereinkommens bei grenzüberschreitender Verbringung von ODS sowie eine globale Roadmap zum ODS Banks Management abgeschlossen und auf dem OEWG 39 in Bangkok im Juli 2017 veröffentlicht.
  • Metholodogie zur Inventarisierung von ODS-Banken auf Side Event „GHG-inventories in the RAC&F sectors – opportunities and challenges for accelerated climate action” im Rahmen des OEWG 39 in Bangkok präsentiert.
  • Erstellung von Inventaren in Kolumbien, Tunesien, Iran, Ghana und der Dominkanischen Republik sowie deren Präsentation auf Workshops mit den Partnerinstitutionen und Stakeholdern, einschließlich Industrievertretern.
  • Erarbeitung eines interaktiven Tools im Bereich E-learning auf Basis der globalen Roadmap zum ODS Bank Management.
  • Kühlschrankrecycling-Anlagen zur Demonstration an ausgewählten Standorten in Vorbereitung.
  • Im September 2017 wurde das ODS Banken Projekt und der Leitfaden zu Manual Dismantling sowie alle weiteren Publikationen des Projekts auf der internationalen Ozonschutzkonferenz in Bogotá, Kolumbien vorgestellt.
  • Im Oktober 2017 wurde eine Studienreise für Partner aus Ghana und Kolumbien zur WRF in Genf, Schweiz, und zu lokalen Kühlschrankrecyclern und Behörden organisiert.
  • Das Projekt hat im Oktober 2017 mit einem eigenen Workshop und Stand an der internationalen Ressourcenkonferenz WRF in Genf teilgenommen.
  • Der Projekt-Kurzfilm wurde in englischer Sprache und mit Untertiteln in Englisch, Französisch, Spanisch und Farsi veröffentlicht. Der Film illustriert die ODS Banken Problematik und wurde erstmals auf dem WRF im Oktober in Genf und auf der Vertragsstaatenkonferenz in Montreal (MOP 29) im November 2017 gezeigt.
  • Das Paper zu „Global banks of ozone depleting substances. An estimate on country-level“ wurde in einem eigenen Side Event auf dem MOP29 veröffentlicht. In 2018 soll ein Review durch einen unabhängigen Wissenschaftler des TEAP erfolgen. Das Projekt hat im Rahmen der Energieeffizienzkonferenz im April 2018 in Tunis auf Einladung der tunesischen Energieagentur (ANME) teilgenommen und einen aktiven Beitrag im Panel zu Energieeffizienz in Gebäuden geleistet.
  • Projektaktivitäten und -ergebnisse wurden 2018 auf internationalen und regionalen Konferenzen des Montrealer Protokolls (OEWG und NOU LAK-Netzwerktreffen) vorgestellt.
  • das ODS Banks-Thema und Projektergebnisse wurden im Rahmen diverser Umweltkonferenzen und -treffen (u.a. Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft (IFAT), Energieeffizienzinitiative UN Environment (U4E), E-Waste Academy, StEP-Initiative)) vorgestellt.
  • In einem Webinar wurden Kernelemente des ODS Banks Managements sowie das Global Roadmap-Tool präsentiert.
  • Projektpartner aus Ghana haben über Aktivitäten und Herausforderungen berichtet und Best Practices mit den Teilnehmehmenden diskutiert.
  • Die nationalen ODS Banks-Inventarberichte wurden in Kolumbien, Tunesien, Ghana, Iran und der Dominikanischen Republik abgeschlossen; zur Darstellung und Verbreitung der Ergebnisse werden Kurzbroschüren erstellt.
  • Inventarergebnisse aus Kolumbien und Tunesien wurden u.a. im Rahmen der internationalen Umweltmesse (FIMA) in Bogotá, OEWG und des Lateinamerika NOU Netzwerktreffens präsentiert.
  • Der Bericht „Global banks of ozone depleting substances: A country-level estimate” wurde nach einer wissenschaftlichen Prüfung in einer Zweitauflage publiziert.
  • Das ODS Banks-Thema sowie die nationale Gesetzgebung und Umsetzungsmaßnahmen wurden von den kolumbianischen Partnern (Ozonschutzeinheit und E- Waste Abteilung des Umweltministeriums) in einem gemeinsamen Webinar mit der Solving the E-Waste Problem (StEP)-Initiative „Elektroschrott in Lateinamerika: Herausforderungen und Lösungsansätze“ präsentiert (31.10.2018).
  • Kurzfilm zur Reclaimanlage in Kolumbien, die über das Projekt beschafft und installiert wurde, wurde online gestellt: www.youtube.com/…
  • Praktische Leitfaden zum manuellen Rückbau von Kühlschränken und Klimaanlagen wurden auf der Plattform des Recycler Information Centers (RIC) verlinkt: ric.werecycle.eu/…
  • Vom 11.-13.02.2019 fand in Tunesien ein Training zu natürlichen Kältemitteln, Vermeidung von ODS und ODS Banks statt, welches gemeinsam mit den drei Partnerministerien organisiert und von ca. 30 Teilnehmern besucht wurde
  • Im Rahmen von Workshops der Energieeffizienz- und Ozonschutzbeauftragten der fünf UN-Regionen wurden das ODS-Banks-Thema und die Bedeutung vom Kapazitätsaufbau im Bereich der Entsorgung von alten Kühlgeräten präsentiert und gemeinsam diskutiert (21.-22.02.2019).
  • Vom 25.-26.09.2018 organisierte die GIZ gemeinsam mit der KfW einen Strategieworkshop in Accra zum Thema „Sustainable E-Waste Management in Ghana“, bei welchem die geplanten ODS-Banks-Projektaktivitäten in Ghana vorgestellt und die Frage der Entwicklung eines „Business Modells“ für die Entsorgung der Kühlschrankschäume intensiv diskutiert wurden.
  • Vom 08.-09.07.2019 wurde ein Workshop zu Inventar und MRV-Systemen im Kälte-und Klimatisierungssektor organisiert. Ziel des Trainings war es, Ozonschutz-, Klima- und Energieeffizienz-Focal Points aus ausgewählten Partnerländern zusammenzubringen und den Aufbau eines nachhaltigen Inventar- und MRV-System im Sektor u.a. im Kontext einer NDC-Strategie zu diskutieren.
  • Side Event zur Vorstellung der Studie zu CFC-Beständen, Emissionen und Entsorgungsoptionen und den ODS Banks-Aktivitäten des Partnerlandes Tunesien fand 11/2019 im Rahmen der Vertragsstaatenkonferenz des Montrealer Protokolls in Rom statt.
  • Zwei Entgasungsanlagen wurden nach Kolumbien geliefert, installiert und in Betrieb genommen; zwei Trainings für 11 Techniker der Entsorgungsunternehmen zur fachgerechten Nutzung von Entgasungsanlagen durchgeführt
  • Eine Studie zur wirtschaftlichen Durchführbarkeit von Kühlgeräte-Recyclinganlagen in Tunesien wurde erstellt.
  • Ein Strategieworkshop zur Vorstellung der Länder-Roadmap sowie Diskussion zu Verantwortlichkeiten und nächsten Schritten zur Umsetzung von ODS Banks Management Aktivitäten fand 02/2020 in Tunis statt. Mehr als 50 Vertreter*innen des öffentlichen und privaten Sektors nahmen teil.

Weiterführende Links

Projektdaten

Länder:
Dominikanische Republik (Dom Rep), Ghana, Iran, Kolumbien, Tunesien

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • Department of Environment - Islamic Republic of Iran, Environmental Protection Agency - Ghana, Ministry of Environment and Natural Resources - Dominican Republic, Ministry of Environment and Sustainable Development (MADS) - Colombia
  • Relevante Partnerinstitutionen (Regierungsinstitutionen, Nichtregierungsorganisationen)

BMU-Förderung:
4.500.000,00 €

Laufzeit:
11/2013  bis  10/2020


Internetauftritt(e):

Factsheet:
Management and destruction of ozone depleting substances (Englisch | PDF | 355 KB)

Video



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+