Minderung und Anpassung durch den Erhalt und die Förderung nachhaltiger Lebensgrundlagen in Indonesiens Torf- und Mangrovenökosystemen - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Minderung und Anpassung durch den Erhalt und die Förderung nachhaltiger Lebensgrundlagen in Indonesiens Torf- und Mangrovenökosystemen

Stand: März 2021

Torf- und Mangroven-Ökosysteme (TMÖ) bieten Gemeinden in Indonesien Ökosystemdienstleistungen in Form von Küsten- und Hochwasserschutz, Wasserqualität und Ernährungssicherheit. Das Projekt unterstützt die großflächige Erhaltung und das effektive Management von TMÖ in Westpapua und Nordsumatra. Damit erhöht es die Widerstandsfähigkeit von hochgefährdeten Gemeinden und ihrer Biodiversität gegen die Folgen des Klimawandels. Dazu setzt es auf nachhaltige ökonomische Lösungen wie Krabbenfischerei, Nichtholzprodukte und die landwirtschaftliche Nutzung nasser Hoch- und Niedermoore, die gleichzeitig zum Aufbau alternativer Lebensgrundlagen beitragen. Durch die vermiedene Entwaldung von 20000 Hektar Mangroven- und 60000 Hektar Torfwäldern innerhalb der Projektlaufzeit hilft das Projekt dabei, rund 30 Millionen Tonnen CO2eq einzusparen. Insgesamt profitieren rund 10000 Menschen in den Projektgebieten von der Entwicklung von neuen Einkommensquellen durch die nachhaltige Nutzung der TMÖ.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

Nationale Ebene:

  • BAPPENAS erklärte sich bereit, die Verantwortung für den Beratungsausschuss für Torf- und Mangrovenökosysteme (PME AC) zu übernehmen, der nun als Strategisches Koordinierungsteam der PME bezeichnet wird.
  • Empfehlungen für eine nationale Roadmap für das Management von Torf- und Mangrovenökosystemen (PME) wurden fertig gestellt und im August 2020 mit den zuständigen Ministerien diskutiert.

Nordsumatera:

  • Wetlands International Indonesia (WII) stimmte der Wiederherstellung von 200 ha Torfgebiet mit lokalen Gemeinschaften zu, die mit einem Kanalsperrsystem Aktivitäten zum Lebensunterhalt einbeziehen. Dies wird jedoch nicht auf die Wirkung der Wiedervernässung angerechnet.
  • WII berichtete über einen Rückgang des Wasserspiegels im Wiederherstellungsgebiet in Muara Manompas, der ebenfalls durch das Waldbrandereignis beeinflusst wurde.
  • Technisches Material mit detaillierten Informationen über jedes strategische Gebiet in Süd-Tapanuli wurde fertiggestellt, um den Entwicklungsprozess eines detaillierten Raumplans für das strategische Gebiet des Siais-Sees und Muara Opu zum Schutz des Torfökosystems zu unterstützen.
  • Der WII stellte den Entwurf eines Berichts über die "Bewertung des Torfgebiets und Empfehlungen für das strategische Management von Muara Manompas" fertig.
  • Am 21. September 2020 baute WII seinen ersten Pilot-Kanalblock in Muara Manompas, an dem 15 Personen aus lokalen Gemeinden beteiligt waren. Weitere elf Kanalblöcke werden nach Fertigstellung des Pilot-Kanalblocks gebaut werden.

West-Papua:

  • Eine vollständige Bewertung der umweltsensiblen Gebiete wurde abgeschlossen.
  • Es wurde eine Reihe von Treffen durchgeführt, um einen potenziellen lokalen Partner zu identifizieren, der die Umsetzung des Lebensunterhaltsprojekts unterstützen könnte.
  • Conservation International (CI) ist dabei, weitere Standorte für Pilotprojekte zur Förderung des Lebensunterhalts zu bestimmen.
  • Mitarbeitende von CI sind Teil des Revisionsteams für Raumplanung in West Papua (RTRW).
  • Eine Feldstudie zur Erhebung sozioökonomischer Grunddaten wird möglicherweise nicht bald durchführbar sein. Alternativ könnten die Teilnehmende während einer Umfrage am Ende des Projekts zu den Bedingungen zu Beginn des Projekts befragt werden.
  • Ein Ausbildungsmodul für das Patrouillen-Training im Rahmen des Spatial Monitoring, Analysis and Reporting Tool (SMART) wurde fertiggestellt.

Kommunikation:

  • Die Projektaktivitäten sowie die wichtigsten Wissensprodukte zur Unterstützung der Projektergebnisse wurden in der 10. und 11. Ausgabe des IKI-Indonesien-Newsletters (Juni & Sep. 2020) erfasst.
  • Ein Grundsatzpapier mit Empfehlungen für den Raumplan von West Papua zum Schutz von 70% der kritischen Ökosysteme (einschließlich PME) wurde ausgearbeitet und der Provinzregierung im Mai 2020 vorgelegt.
  • Das IKI-Projekt wurde auf zwei Online-Seminaren zu Mangroven-Ökosystemen vorgestellt, die von Partnerinnen und Partner während des Internationalen Mangroventages (26. Juli 2020) veranstaltet wurden (>500 Teilnehmende).
  • CI veranstaltete am 12. August 2020 ein Online-Seminar mit der Universitas Papua (UNIPA), um Herausforderungen, potenzielle Vorteile und Lösungen für den Mangrovenschutz in West-Papua zu erörtern. (98 Teilnehmende).
  • Das IKI-Projekt wurde der indonesischen Jugend im Rahmen des CI-Projekts zur Unterstützung der Eindämmungs- und Anpassungsbemühungen des Landes vorgestellt. Dies geschah im Rahmen der Veranstaltung "Training of Trainers" (mit 120 Teilnehmende), die Teil von "Pepelingasih" sind, einer Gruppe von Jugendlichen aus ganz Indonesien, die vom Ministerium für Jugend und Sport gebildet wurde, um die Führungsrolle der Jugend in Umweltfragen zu stärken. Die Veranstaltung wurde ebenfalls auf dem YouTube-Kanal des Ministeriums ausgestrahlt (14K Abonnierende & 726 Ansichten).

Projektdaten

Länder:
Indonesien

Durchführungs­organisation:
Conservation International (CI)

Politische Partner:
  • Ministry of Environment and Forestry (KLHK) - Indonesia
  • Ministry of Marine Affairs and Fisheries - Indonesia
  • National Planning Agency - Indonesia

Durchführungspartner:
  • Center for International Forestry Research (CIFOR)
  • Wetlands International - Indonesia

BMU-Förderung:
3.967.440,00 €

Laufzeit:
04/2019  bis  05/2023


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+