Mobilisierung der Nachhaltigkeitseffekte von Treibhausgas-Minderungen durch Kapazitätsbildung nationaler Behörden [COBENEFITS]

Stand: November 2020

Erfolgreiche Klimapolitiken hängen stark vom Interesse am sozioökonomischen Zusatznutzen des Klimaschutzes ab. Zu diesen zählen unter anderem eine lokale Wertschöpfung, Arbeitsplätze, Gesundheit, Wasserverbrauch, Zugang zu Elektrizität und Energiesicherheit. Das Projekt stärkt Akteurinnen und Akteure in den Partnerländern darin, Fachministerien im Hinblick auf die sozioökonomischen Zusatznutzen zu beraten. Gemeinsam mit nationalen Wissenspartnerinnen und -partnern spezifiziert es deshalb die Zusatznutzen nationaler Klimaschutzstrategien, unter besonderer Berücksichtigung erneuerbarer Stromproduktion. Identifizierte Potenziale werden mit Klimaschutzstrategien in den Partnerländern verbunden und wechselseitiges Lernen zwischen Politik, Wissenschaft sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zur Umsetzung dieser Zusatznutzen ermöglicht. Die Vermittlung des Zusatznutzen-Ansatzes trägt dazu bei, eine effektive Umsetzung der NDC voranzutreiben und die geplanten Ambitionssteigerungen zu realisieren.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Vorstellung von IKI-COBENEFITS-Studien zur Türkei im Oktober 2020: Hier verfügbar: www.youtube.com/…
  • COBENEFITS India Policy Report zu Beschäftigung, Gesundheit und Energiezugang mit zentralen Ergebnissen der Co-Benefits-Analysen und politischen Konsultationen in 2020 erschienen: www.cobenefits.info/…
  • Einordnung des Ambitionsniveaus und zur hervorgehobenen Rolle sozialer und wirtschaftlicher Co-Benefits im NDC-Update Vietnams 2020: www.iass-potsdam.de/…
  • COVID-19 Green Recovery Factsheet veröffentlicht. Das Factsheet stellt Chancen erneuerbarer Energien für die Türkei, Südafrika, Vietnam, Indien und Mexiko vor: www.international-climate-initiative.com/…
  • Auf Anfrage von Fridays for Future erstellte das IASS ein deutschsprachiges Factsheet zu den sozialen und wirtschaftlichen Chancen von Klimaschutz und Energiewende und diskutierte mit Schülerinnen und Schülern die Ergebnisse von Co-Benefits-Studien.
  • Im Rahmen des Projekts wurden bislang rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Regierungsbehörden und Expertenorganisationen zu länderspezifischen sozialwirtschaftlichen Chancen der Dekarbonisierung der Stromerzeugung für Beschäftigung, lokale Einkommen, Entlastung der Gesundheitssysteme und Sicherung des Energiezugangs im Rahmen von Seminaren in Berlin, Delhi, Hanoi, Pretoria und Ankara geschult. Zudem nahmen rund 1400 Teilnehmende an Webinaren zu diesen Themen teil.
  • Ergebnisse des COBENEFITS-Projekts wurden in vier Veranstaltungen auf der COP25 präsentiert.
  • In Ihrem Pressebriefing auf der COP25 am 13.12.2019 hebt Ministerin Schulze die Bedeutung des COBENEFITS-Projekts für den Südafrikanischen Just Transition Prozess hervor.
  • Zentrale Ergebnisse der Studienreihen wurden in niedrigschwelligen Infographiken aufbereitet. Die Infographiken sind auf der COBENEFITS-Website abrufbar.
  • Im Oktober 2019 organisierte das Projekte die internationale Konferenz „Climate Opportunity 2019 – Co-Benefits for Just Energy Futures“
  • 2019 wurde eine Berichtsreihe zu den Chancen von Klimaschutz und Energiewende in Indien, Südafrika, Türkei und Vietnam veröffentlicht.
  • Mitglieder der Verhandlungsdelegationen aus Indien, Südafrika, Mexiko und Vietnam berieten auf der COP24 in Katowice auf Einladung des BMU und IASS zur strategischen Rolle der Co-Benefits für die erfolgreiche Implementierung und Ambitionssteigerung der NDC.
  • COBENEFITS Länderberichte Südafrika sind erschienen und wurden den südafrikanischen Partnerministerien übergeben.
  • COBENEFITS-Trainings wurden in Indien, Südafrika, Vietnam und der Türkei erfolgreich umgesetzt.

Projektdaten

Länder:
Indien, Kenia, Mexiko, Südafrika, Türkei, Vietnam

Durchführungs­organisation:
Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) e.V.

Partnerinstitution(en):
  • Department of Energy (DoE) - South Africa*
  • Department of Environment, Forestry and Fisheries (DEFF) - South Africa
  • Department of Environmental Affairs (DEA) - South Africa*
  • Department of Trade and Industry (DTI) – South Africa
  • Ministry of Energy and Natural Resources - Turkey
  • Ministry of Environment, Forest and Climate Change (MoEFCC) - India
  • Ministry of Environment and Forestry - Kenya
  • Ministry of Environment and Natural Resources (SEMARNAT) - Mexico
  • Ministry of Environment and Urbanisation (MoEU) - Turkey
  • Ministry of Foreign Affairs – Turkey
  • Ministry of Natural Resources and Environment (MoNRE) - Vietnam
  • Ministry of New and Renewable Energy - India
  • International Energy Transition (IET) - Germany
  • Renewables Academy AG (RENAC)
  • Unabhängiges Institut für Umweltfragen e.V. (UfU)

BMU-Förderung:
5.515.000,00 €

Laufzeit:
03/2017  bis  04/2022


Internetauftritt(e):

Factsheet:
COBENEFITS - From burden sharing to opportunity sharing



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+