Mobilisierung privater Investitionen zur Umsetzung von Nationalen Klimaschutzbeiträgen und Niedrigemissionsstrategien - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Mobilisierung privater Investitionen zur Umsetzung von Nationalen Klimaschutzbeiträgen und Niedrigemissionsstrategien

Stand: Januar 2021

Die Umsetzung der Pariser Klimaziele hängt maßgeblich von der Bereitstellung der notwendigen Finanzressourcen ab. Das Projekt unterstützt die Mobilisierung privater Investitionen zur Umsetzung der nationalen Klimaschutzbeiträge und Niedrigemissionsstrategien (LEDS) in den Partnerländern. Dazu berät es öffentliche und private Akteure. In ausgewählten Sektoren werden klimafreundliche Investitionspläne ausgearbeitet und bestehende Pläne verbessert. Parallel adressiert das Projekt Investitionsbarrieren, indem es die Partnerländer bei der Erstellung von politischen und regulatorischen Rahmenbedingungen sowie Finanzinstrumenten unterstützt. Durch ein vermindertes Investitionsrisiko und die Gestaltung von Anreizmechanismen werden Voraussetzungen für private Investitionen zur NDC-Umsetzung verbessert. Die LEDS Global Partnership bietet relevanten Akteuren zudem ein Forum, um sich über Lernerfahrungen auszutauschen und erfolgreiche Ansätze zu replizieren. /

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

Bangladesch:

  • Das Projekt Mobilising Investment (MI) bietet Unterstützung bei der Erschließung von Investitionen und der Integration von Solar-Bewässerungspumpensystemen (SIP) in das nationale Stromnetz durch das SIP-Priorisierungstool, das die Standortwahl für neue Projekte leitet. Das MI-Projekt wurde in einem Online-Seminar zum Thema "Klimagerechte Energieentwicklungsplanung" vorgestellt: Lehren aus Bangladesch" (www.youtube.com/…) vorgestellt, das in Zusammenarbeit mit der Asia LEDS Partnership abgehalten wurde.

Peru:

  • Der Investitionsfahrplan wurde dem Begünstigten im Umweltministerium (MINAM) übergeben, und es fand ein Workshop statt, in dem die Ergebnisse des Fahrplans dem MINAM und anderen wichtigen Interessengruppen vorgestellt wurden.

Philippinen:

  • Als Reaktion auf die starke Nachfrage seitens lokaler Interessenvertretenden übernahm der Clean Energy Investment Accelerator (CEIA) eine führende Rolle bei der Veranstaltung von vier virtuellen Dialogen mit großer Wirkung von Mai bis Juli 2020, an denen mehr als 700 Interessenvertretenden von Finanzinstitutionen, privaten Verteilungsversorgern, Elektrogenossenschaften, Entwickelnde erneuerbarer Energien (EE) sowie eine große Automobilherstellungsgruppe und ihre Lieferketten-KMU teilnahmen. Zu den wichtigsten Interessenvertretenden der Regierung gehörten das philippinische Energieministerium, das National Renewable Energy Board, die Kommission für Klimawandel und die National Electrification Administration. Schließlich wird im Rahmen des MI-Projekts derzeit der Fahrplan für die Mobilisierung von Investitionen auf den Philippinen fertig gestellt.

Vietnam:

  • Die Vietnam-Experten der CEIA arbeiteten mit dem philippinischen Team zusammen, um einen erfolgreichen virtuellen Dialog über die "Beschleunigung des Übergangs der Philippinen im Bereich der erneuerbaren Energien" zu koordinieren: Aufkommende politische Entwicklungen und Lehren aus Vietnam" mit mehr als 300 Teilnehmenden zu koordinieren. Die Veranstaltung bot den CEIA-Vietnam-Experten eine Plattform für den Austausch von Perspektiven mit führenden Stimmen aus drei wichtigen energiepolitischen Gremien auf den Philippinen (Energy Regulatory Commission, National Renewable Energy Board und Department of Energy). Schließlich wird im Rahmen des MI-Projekts derzeit der Fahrplan für die Mobilisierung von Investitionen fertig gestellt.

Dominikanische Republik:

  • Das MI-Projekt schließt derzeit den Fahrplan für die Mobilisierung von Investitionen ab, der sich auf die Mobilisierung von Investitionen für Energieeffizienz und saubere Energietechnologien konzentriert.

Kenia:

  • Das Energieministerium ist dabei, eine Bioenergiestrategie fertigzustellen, wobei das MI-Projekt bei der Gestaltung des Bioethanol-Abschnitts der Strategie eine Rolle gespielt hat. Dieser Abschnitt enthält kritische Empfehlungen, die sich aus dem Bioethanol-Masterplan ergeben und dazu beitragen würden, das Vertrauen der Investoren in die lokale Bioethanolindustrie zu stärken. Darüber hinaus ist das MI-Projekt derzeit dabei, den Masterplan zu synthetisieren und Wissensprodukte zu entwickeln, um das Verständnis und die Verbreitung an verschiedene Zielgruppen zu erleichtern, wobei Investoren das Hauptziel sind.

Äthiopien:

  • Das MI-Projekt veröffentlichte einen Mini-Grid-Investitionsfall für ein Pilotprogramm mit 10 Standorten. Das MI-Projekt hat auch das Projekt des NDC Partnership Climate Action Enhancement Package zur Entwicklung einer Finanzierungsstrategie für den Off-Grid-Sektor in Äthiopien mitfinanziert. Das Projektteam hat mehrere Befragungen von Interessengruppen durchgeführt und eine Konzeptnote erstellt, um die Kohlenstofffinanzierung in einem gemischten Finanzstapel zur Deckung der Finanzierungslücke zu nutzen.

Projektdaten

Länder:
Bangladesch, Dominikanische Republik (Dom Rep), Kenia, Peru, Philippinen, Vietnam, Äthiopien

Durchführungs­organisation:
SouthSouthNorth

Politische Partner:
  • Department of Energy (DOE) - Philippines
  • Ministry of Energy and Mines - Dominican Republic
  • Ministry of Environment, Natural Resources and Regional Development Authorities - Kenya
  • Ministry of Environment (MINAM) - Peru
  • Ministry of Environment and Forests - Bangladesh
  • Ministry of Industry and Trade (MOIT) - Viet Nam
  • Ministry of Water, Irrigation and Electricity (MoWIE) - Ethiopia

BMU-Förderung:
5.741.509,00 €

Laufzeit:
04/2017  bis  10/2022


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+