Monitoring von Wald- und Landschaftsrestaurierung auf der nationalen und lokalen Ebene - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Monitoring von Wald- und Landschaftsrestaurierung auf der nationalen und lokalen Ebene

Stand: März 2021

Weltweit schreitet der Verlust von Wald und Landschaften voran. Die internationale Initiative „Bonn Challenge“ hat das Ziel, dieser Entwicklung mit Restaurierungsmaßnahmen entgegenzuwirken. Das Vorhaben entwickelt im Rahmen der Bonn Challenge ein Monitoringsystem für diese Maßnahmen und stellt es den Akteuren zur Verfügung. Das System zum Monitoring von Wald- und Landschaftsrestaurierung wird jeweils an die Besonderheiten der Partnerländer angepasst und von ihnen eigenverantwortlich genutzt; es soll kostengünstig und einfach nutzbar sein. Die Projektarbeit umfasst die Entwicklung des Monitoringsystems und die Pilotierung in Ruanda, Kenia, Honduras, Nicaragua und El Salvador. Zudem wird eine Upscaling-Strategie entwickelt. Von den Ergebnissen des Vorhabens profitieren Schlüsselakteure auf lokaler und nationaler Regierungsebene, Investoren, Privatunternehmen, die Forschungsgemeinschaft, Nichtregierungsorganisationen und andere zivilgesellschaftliche Gruppen.
Vorgängerprojekt(e)
Förderung der Wiederherstellung von Wäldern und Landschaften Bewertung und Ausnutzung des Potentials, Kohlenstoffsenken in Wäldern durch den Wiederaufbau geschädigter Wälder zu fördern

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Am 1. März 2019 verabschiedete die UN-Generalversammlung den Vorschlag El Salvadors, 2021-2030 zur Dekade der Vereinten Nationen über die Wiederherstellung des Ökosystems zu erklären. Das Land führte Anfang 2020 eine Auftaktveranstaltung für das Jahrzehnt durch und bat WRI eine Präsentation über El Salvadors Monitoringaktivitäten zu unterstützen.
  • 2019 veranstaltete das WRI-Team zwei Arbeitssitzungen mit Regierungsvertreterinnen und -vertretern in Honduras, um eine Baseline für die Landschaftsrestaurierung im Land zu entwickeln und eine Liste biophysikalischer und sozioökonomischer Indikatoren zu erstellen, die in ein Monitoringsystem integriert werden sollten.
  • Am 29. Januar 2020 führte WRI in Washington DC die Veranstaltung "Healthy Landscapes for Prosperity": Land restoration in El Salvador" durch, bei der es um die Entwicklung des Landscape Sustainability Index ging. Die Initiative "20x20 Task Force on Restoration Monitoring" plant mit Unterstützung der GIZ, den Landscape-Sustainability-Index als Input für einen Katalog von Instrumenten zu verwenden, der erstellt werden soll, um die Auswirkungen von Ökosystemdienstleistungen in verschiedenen Landschaften Zentralamerikas zu messen.
  • Am 18. Juni 2020 veröffentlichte das Projektteam die Betaversion für den "Restaurierungsmarktplatz TerraMatch“. Die Plattform bringt Finanziers mit Projektentwicklerinnen und Projektentwicklern zusammen, die Aktivitäten zur Wald- und Landschaftsrestaurierung, wie zum Beispiel Baumpflanzungsinitiativen, betreuen. Während der ersten Benutzertests hat WRI mit Unterstützung von „One Tree Planted“ und „TenTree“ Projektdurchführer mit Investitionen von über zwei Millionen Dollar zusammengebracht (wriorg.s3.amazonaws.com/…).
  • Zeitgleich mit dem Start von TerraMatch.org hat das Projektteam einen Blog veröffentlicht, der aufzeigt, wie große Unternehmen, die sich für die Finanzierung von groß angelegten Baumpflanzungsinitiativen wie der Trillion Trees Campaign engagieren, sich mit Basisorganisationen verbinden können, um Bäume auf die richtige Weise zu pflanzen. Der Blog hebt die Arbeit der NGOs AIDER in Peru und ARCOS in Ruanda hervor und ist hier zu finden: www.wri.org/… Folgendes Video zeigt weitere Details über die Arbeit von WRI und der Partnerorganisation One Tree Planted mit ARCOS: youtu.be/… Gemeinsam haben die Organisationen ein Netzwerk von frauengeführten Kooperativen dazu befähigt, über 42.000 Bäume in Ruanda zu pflanzen.

Projektdaten

Länder:
El Salvador, Honduras, Kenia, Nicaragua, Ruanda

Durchführungs­organisation:
World Resources Institute (WRI)

Politische Partner:
  • Ministry of Energy, Natural Resources, Environment and Mining in Honduras
  • Ministry of Environment, Water and Natural Resources (MEW&NR) - Kenya*
  • Ministry of Environment and Natural Resources (MARN) - El Salvador
  • Ministry of Natural Resources (MINIRENA) - Rwanda
  • Presidency of the Republic of Nicaragua (Presidencia da la Republica de Nicaragua)

Durchführungspartner:
  • International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN) - Eastern and Southern Africa Regional Office
  • PRISMA Foundation (Salvadoran Research Program on Development and Environment)

BMU-Förderung:
4.482.648,00 €

Laufzeit:
05/2017  bis  12/2020




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+