Naturschutzkonzessionen zum Tropenwaldschutz in Indonesien

Stand: April 2020

Ziel und Maßnahmen

Die indonesische Regierung vergibt Naturschutzkonzessionen (ERCs) an private Organisationen, die unter anderem durch kommerzielle Holzwirtschaft zerstörte Waldgebiete wiederherstellen wollen. Das Projekt unterstützt diese Politik, um so gefährdeten Tropenwald im Bukit Tigapuluh Nationalpark (Sumatra) und in Gorontalo (Sulawesi) zu erhalten. Es leistet so einen Beitrag zum Erhalt der Wälder als Kohlenstoffspeicher, zum Schutz der biologischen Vielfalt und als Lebensraum der lokalen Bevölkerung. Die Zusammenarbeit mit lokalen Gemeinden ist dabei wesentlich für das Management der Projektgebiete, um einen gerechten Vorteilsausgleich zu ermöglichen und Konflikte zu vermeiden. Parallel dazu arbeitet das Projekt über andere ERCs daran, dieses bis vor wenigen Jahren unerprobte Instrument gemeinsam mit dem indonesischen Umwelt- und Forstministerium weiterzuentwickeln.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Erteilung der Konzession an PT ABT für das Projektgebiet in der Projektkomponente in Bukit Tigapuluh/Jambi-Sumatra am 27.07.15
  • Indonesien hat gesetzliche Rahmenbedingungen zur Erteilung von Landrechten an Wald für lokale Gemeinden geschaffen. Zudem wurden mit der Gründung von lokalen, staatlichen Forstbewirtschaftungsbehörden (KPH bzw FMU, Forest Management Unit) Organisationen und Strukturen geschaffen, die unter den gegebenen Umständen des relativ geringen Drucks auf die Waldflächen Gorontalos deren nachhaltige Bewirtschaftung kostengünstiger sicherstellen können, als dies mit ERCs möglich ist.
  • Die Entwaldung in Block I und II in Jambi ist vergleichsweise geringer als außerhalb der ERC.
  • Auch in Gorontalo sind noch keine Anzeichen auf eine größere Reduktion der Waldfläche festgestellt worden.
  • In Bukit Tigapuluh wurden Orang-Utan, Elefant und Tiger als Schlüsselarten für das Monitoring ausgewählt; in Gorontalo der Sulawesi-Nashornvogel, der Helmhornvogel sowie Flachland und Berg-Anoa.
  • Im ERC Tigapuluh wurde aktuell bereits eine Zunahme der Individuen für alle drei Tierarten beobachtet.
  • Für Gorontalo wird derzeit ein Monitoring zur Bestimmung der Abundanz der Tiere durchgeführt.
  • In Bukit Tigapuluh wurde das erste von insgesamt drei Village Ressource Management Agreements (VRMA) unterzeichnet; für die weiteren zwei laufen Vorbereitungen.
  • In Gorontalo wurden alle sechs im Oktober 2016 unterzeichneten VRMAs implementiert und 16 mögliche Dörfer zur Ausarbeitung weiterer VRMAs identifiziert.

Projektdaten

Länder:
Indonesien

Durchführungs­organisation:
KfW Entwicklungsbank

Partnerinstitution(en):
  • Forestry Service of Jambi Province, Ministry of Environment and Forestry - Indonesia, State Ministry of National Development Planning (BAPPENAS) - Indonesia
  • Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU),PT Alam Bukit Tigapuluh - Indonesia ,Wild Bird Conservation Society of Indonesia,World Wide Fund for Nature (WWF) - Germany,World Wide Fund for Nature (WWF) - Indonesia,Zoologische Gesellschaft Frankfurt von 1858 e.V (ZGF)

BMU-Förderung:
8.100.000,00 €

Laufzeit:
08/2012  bis  12/2020


Internetauftritt(e):

Video



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+