NDC Action – Beförderung der Implementierung von klimaresilienter und Niedrigemissionsentwicklung - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

NDC Action – Beförderung der Implementierung von klimaresilienter und Niedrigemissionsentwicklung

Stand: October 2020

Ziel und Maßnahmen

Länder auf der ganzen Welt sind bestrebt, das transformative Potenzial ihrer national bestimmten Klimaschutzbeiträge (NDCs) voll auszuschöpfen. Das NDC-Aktionsprojekt ermöglicht es, bestehende Hindernisse anzugehen, indem es zehn Partnerländern hilft, ihre NDCs in Strategien und Maßnahmen umzusetzen, die für die Finanzierung und Umsetzung bereit sind. Das Projekt fördert klimafreundliche Investitionen in Sektoren, die jedes Partnerland selbst festlegt. Das Projekt stärkt die NDC-Umsetzung, Kapazitäten und die Regierungsführung, indem es Interessengruppen einbezieht, Schulungen anbietet sowie Konsultationen erleichtert. Es unterstützt die Entwicklung klimafreundlicher Politiken und Programme, grüner Investitionspläne und Entwürfe für Vorschläge für Klimafonds. Mit den Emission Gap Reports stellt es wissenschaftlich fundierte, politisch relevante Informationen zur Verfügung. Partnerländer erhalten zudem Zugang zu Wissensprodukten und können Erfahrungen der NDC-Umsetzung austauschen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Der "Pocket Guide to NDCs" wurde im Juni 2020 aktualisiert und veröffentlicht. Er kann unter unepdtu.org/…) heruntergeladen werden.
  • Das Projektteam fungiert als De-facto-Einstiegspunkt der NDC-Partnerschaft zu UNEP und koordiniert den Beitrag von sechs UNEP-Initiativen/Einrichtungen zum Climate Action Enhancement Package (CAEP), wodurch die Durchführung von 69 Unterstützungsaktivitäten für die beschleunigte Umsetzung und Überarbeitung der NDC in 20 Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika erleichtert wird.
  • In sieben von zehn Partnerländern (Kolumbien, Costa Rica, Ghana, Jordanien, Mongolei, Uganda, Kolumbien und Vietnam) wurden Vorbereitungs-Missionen durchgeführt. Diese Zusammenarbeit mit Ministerien, lokalen Finanzinstitutionen, Entwicklungspartnern, Forschungszentren und anderen Interessenvertretern zielt darauf ab, eine genaue Bewertung vorzunehmen, um festzustellen, in welchen Bereichen das Projekt den besten Beitrag leisten kann.
  • Aufgrund der COVID-19-Pandemie und der damit verbundenen internationalen Reisebeschränkungen wurden die verbleibenden drei Missionen nach Argentinien, Bangladesch und Marokko bis auf weiteres gestoppt.

Projektdaten

Länder:
Argentinien, Bangladesch, Costa Rica, Ghana, Jordanien, Kolumbien, Marokko, Mongolei, Uganda, Vietnam

Durchführungs­organisation:
United Nations Environment Programme (UN Environment) - France

Partnerinstitution(en):
  • Environmental Protection Agency - Ghana
  • Ministry of Energy, Mines, Water and Environment (MEMEE) - Morocco
  • Ministry of Environment , Green Development and Tourism - Mongolia*
  • Ministry of Environment - Jordan
  • Ministry of Environment and Energy (MINAE) - Costa Rica
  • Ministry of Environment and Forests - Bangladesh
  • Ministry of Environment and Sustainable Development (MADS) - Colombia
  • Ministry of Natural Resources and Environment (MoNRE) - Vietnam
  • Ministry of Water and Environment - Uganda
  • Secretariat of Environment and Sustainable Development of Argentina
  • UNEP DTU Partnership

BMU-Förderung:
15.151.925,00 €

Laufzeit:
04/2019  bis  03/2023




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+