NDC-Unterstützungsprogramm

Stand: Juni 2021

Das Projekt hilft Ländern bei der Erfüllung des Pariser Abkommens und dabei, technisch und finanziell, institutionelle und technische Ressourcen und Kompetenzen für Klimaschutz auszubauen. Es fördert den globalen Wissensaustausch und gegenseitiges Lernen für Leadership und Bewusstseinsbildung. Es identifiziert Politik- und Finanzierungsoptionen für Umsetzung und Mainstreaming von LEDS und Minderungsaktivitäten und analysiert die Möglichkeiten, Kosten, Hürden und Risiken für Lösungen bei der NDC-Umsetzung. Zudem berät es Länder zu ihren durch die NDC-Partnerschaft erstellten Partnership Plans und den darin festgestellten Unterstützungsbedarfen und durch das Climate Action Enhancement Package (CAEP), zur Erzeugung von Wirkungen und Lerneffekten und reagiert direkt auf Regierungsanfragen. Es stellt sicher, dass die NDC-Umsetzung zur Triebkraft für nachhaltige Entwicklung wird und die Geschlechtergleichstellung, den Übergang zu kohlenstofffreien Volkswirtschaften und die SDG-Erreichung vorantreibt.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Derzeit unterstützt das Programm mit IKI-Mitteln direkt das Updaten und/oder die Umsetzung von national bestimmten Klimaschutzbeiträgen (NDCs) in 37 Ländern, von denen 18 bereits upgedatete NDCs eingereicht haben (Argentina, Chile, Colombia, Costa Rica, Ecuador, Ethiopia (Interims-NDC), Kenya, Lebanon, Marshall Islands (Neueinreichung), Mongolia, Nepal, Panama, Peru, Rwanda, Thailand, Vanuatu, Viet Nam and Zambia (Interims-NDC). Diese Arbeit beinhaltete ehrgeizigere Ziele, unterstützt durch die Entwicklung von Finanzierungsstrategien und Umsetzungsplänen, den Entwurf von Klimagesetzgebung, die Stärkung von Berichterstattungs- und Transparenzsystemen und sektorale Analysen zur Identifizierung von Barrieren und deren Behebung.
  • Country Project Profiles sind hier einsehbar: www.ndcs.undp.org/…
Klima-Governance:
  • Klimagesetzgebung entworfen in: Chile (Klimawandelgesetz), Marokko (Dekret), Costa Rica (Präsidentielles Dekret).
  • Klima-Budget „Tagging“ in: Chile, Kenia.
  • Budget-Berichterstattung zu Klimawandel und Grünem Wachstum in Vietnam.
  • Nationale Klimakomitees gestärkt in: Argentinien, Chile, Kolumbien, Ecuador, Mongolei.
  • NDC-Mainstreaming in: Rwanda.
NDC Planning:
  • NDC Roadmaps erstellt in: Ghana, Vanuatu (www.pacific.undp.org/…), Kolumbien, Trinidad and Tobago, Tunisien.
  • Langfriststrategie (LTS) entwickelt in: Libanon, Kolumbien, Costa Rica.
  • Sektorale Pläne/Analysen in: Kolumbien, Indonesien, Vanuatu (www.ndcs.undp.org/…).
  • Territorialer Klimaplan in: Cote d’Ivoire.
  • Untersuchungen zu Grünen Jobs in: Nigeria.
Klimatransparenz:
  • Messungs-, Berichterstattungs- und Verifizierungs- (MRV) Systeme (weiter-)entwickelt in: Costa Rica (Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Andere Landnutzung (AFOLU)), Ecuador (Energie), Chile, Kolumbien, Ghana, Mongolei, Nigeria, Philippinen, Peru, Vietnam.
  • Integriertes MRV (NDC, Nachhaltigkeitsziele (SDGs), Finanzierung) in: Vanuatu (www.ndcs.undp.org/…), Uganda, Libanon (www.ndcs.undp.org/…), Trinidad and Tobago.
  • Training durchgeführt in: Chile, Kasachstan, Uganda.
NDC-Umsetzung:
  • NDC-Aktivitäten in: Laos (Standortbewertung für erneuerbare Energien und Installation), Vanuatu (Machbarkeitsstudie zu Mini-Grids und Installation), Bhutan und Uganda (Mikro-Grants) (undp-climate.exposure.co/…), Marokko (5 Machbarkeitsstudien).
Klimafinanzierung: Einbeziehung Privatsektor: Gender Mainstreaming:
  • Gender Mainstreaming in den Klima-Governance Prozess in Entwicklung in zehn Ländern: Bhutan, Chile, Kolumbien, Ecuador, Ghana, Kenia, Libanon, Philippinen, Uganda, Sambia und basierend auf Nachfrage aus den Ländern in bis zu sieben weiteren Ländern.
  • Publikationen zu Gender Responsive Indicators (www.ndcs.undp.org/…) und Gender-Analysen und NDCs (www.ndcs.undp.org/…).
  • Vertiefte Gender-Analysen fertiggestellt in: Bhutan, Chile, Cote d'Ivoire (www.ndcs.undp.org/…), Ghana (www.ndcs.undp.org/…), Guatemala, Kenia (www.ndcs.undp.org/…), Libanon, Trinidad and Tobago (www.ndcs.undp.org/…), Uganda.
  • Gender-Responsive Governance in: Bhutan (Klimapolitik), Chile (Gesetz und Anpassungsplan Tourismus), Ghana (Energiepolitik), Philippinen (NDC Roadmaps).
  • Training durchgeführt in: Bhutan, Chile, Kolumbien, Kenia, Uganda.
NDC Regional-Dialoge und Globale NDC-Konferenz:
  • 22 Regional Technical Dialogues zu NDCs durchgeführt mit 2.200 participants aus über 150 Entwicklungsländern.
  • Mitorganisation der beiden NDC Global Conferences 2017 und 2019 (globalndcconference.org) mit bis zu 350 Teilnehmenden aus über 80 Ländern.
Publikationen:
  • Mit Unterstützung durch Projekt-Mitarbeitende (MA) hat UNDP zusammen mit dem Sekretariat der Klimarahmenkonvention UNFCCC 2019 einen NDC Outlook Report veröffentlicht: The Heat Is On (outlook.ndcs.undp.org).
  • 2020 Veröffentlichung UNDP Flagship Report: 20 Insights on NDCs in 2020 (www.ndcs.undp.org/…) mit Unterstützung durch Projekt-MA.

Projektdaten

Länder:
Argentinien, Bhutan, Chile, Costa Rica, Côte d'Ivoire (Elfenbeinküste), Demokratische Republik Kongo, Ecuador, El Salvador, Ghana, Guatemala, Indonesien, Kasachstan, Kenia, Kolumbien, Laos, Libanon, Mali, Marokko, Marshallinseln, Mongolei, Nepal, Nigeria, Pakistan, Panama, Peru, Philippinen, Ruanda, Sambia, São Tomé und Príncipe, Thailand, Togo, Trinidad und Tobago, Tunesien, Uganda, Vanuatu, Vietnam, Äthiopien

Durchführungs­organisation:
United Nations Development Programme (UNDP)

Politische Partner:
  • Diverse climate change relevant institutions in the respective partner countries/Diverse klimarelevante Institutionen in den entsprechenden Partnerländern

BMU-Förderung:
44.000.000,00 €

Laufzeit:
01/2017  bis  12/2023


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+