Oasis Platform for Climate and Catastrophe Risk Assessment - Asia - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Oasis Platform for Climate and Catastrophe Risk Assessment - Asia

Stand: December 2020

Ziel des Projektes ist es, Fachwissen und Methoden an regionale Interessengruppen zu vermitteln, um transparente und standardisierte Katastrophenmodelle zur Modulation von wetterbedingten Schäden und Verlusten aufzubauen. Diese sollen dazu genutzt werden, die Wahrscheinlichkeit eines extremen Klimaereignisses zu berechnen, um so die Basis für eine Risikokalkulation für potenzielle Markteintritte von Rückversicherung zu liefern, sodass auf das jeweilige Risiko mit einer gut durchdachten Entscheidung in Richtung Schadensminderung, Anpassung oder Risikotransfer reagiert werden kann. Als Ergebnis des Projektes wird auf der Oasis Open Source Cat Model Plattform ein Überschwemmungsmodel für die Philippinen und ein Taifunmodell für Bangladesch zur Verfügung gestellt. Außerdem werden alle Daten weltweit durch einen eMarket, dem sogenannten Oasis Hub, veröffentlicht und anderen Akteuren zur Nutzung zur Verfügung gestellt.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Das Projekt läuft seit Juni 2018. Erste Meilensteine wurden mit vorläufigen Modellierungssimulationen, Feldbesuchen an den Standorten historischer Wirbelstürme sowie der Erfassung und Weitergabe von Daten zwischen internationalen Partnern erreicht. Im Laufe des Jahres 2020 schließt das Projekt die technischen Arbeiten ab und konzentriert sich auf den Kapazitätsaufbau und die Umsetzung der Ergebnisse in Politik und Entscheidungsfindung. Aufgrund des Ausbruchs von COVID-19 erhöht OASIS den Umfang des Online-Kapazitätsaufbaus und der Online-Kommunikation und plant, die verbleibenden Workshops in den beiden Partnerländern auf Ende 2020 zu verschieben.
  • Eine Übersicht über das Projekt: oasislmf.org/…
  • Die Entwicklungen in der Klimarisikoversicherung nehmen weiter zu; es wird anerkannt, dass öffentlich verfügbare Daten erforderlich sind, damit Klimarisikomanagementsysteme im Mittelpunkt von nationalen und internationalen Verbindlichkeiten stehen.
  • Im September 2019, kündigten das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), das britische Ministerium für internationale Entwicklung (DfID) und das Forum für Versicherungsentwicklung (IDF)) auf dem UN-Klimaschutzgipfel das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) an, Verpflichtungen für den Versicherungsschutz für die am stärksten vom Klimawandel betroffenen Ländern im Einklang mit den Zielen von InsuResilience Vision 2025 zu erhöhen. Bis zu 20 besonders arme und schutzbedürftige Länder werden durch bessere Daten und technische Hilfe sowie durch den Ausbau der Versicherungen speziell für arme Menschen unterstützt.
  • Die 15. Internationale Konferenz über inklusive Versicherungen für Schwellenländer – „Bewältigung des Klimarisikos" fand vom 5. bis 7. November 2019 in Dhaka, Bangladesch, statt. Die Konferenz wurde in Zusammenarbeit mit der Bangladesh Insurance Association (BIA) dem Mikroversicherungsnetzwerk sowie der InsuResilience Global Partnership mit rund 450 Teilnehmenden durchgeführt. Oasis nahm an der Konferenz teil und präsentierte die Open-Modeling-Plattform für Bangladesch, die für das Publikum von Versicherern, NGOs, nationalen und lokalen Regierungsabteilungen und Entwicklungsagenturen von großem Interesse war. - Im Juni 2019 wurden mehrtägige Workshops zum Kapazitätsaufbau in den Bereichen Klimarisikomodellierung und mit dem Institut für Wasser- und Hochwassermanagement der Universität für Ingenieurwesen und Technologie (BUET) in Bangladesch und im November 2019 auf den Philippinen durchgeführt. Materialien hierzu sind hier verfügbar: www.pik-potsdam.de ~ menz / IKI-Oasis / Capacity_building /. Es wurden sehr positive Rückmeldungen erhalten, und als Reaktion auf die Nachfrage sind für 2020 weiterführende Workshops geplant.
  • Bis 2020 sind regelmäßige Webex-Schulungen mit einer Reihe von Interessengruppen in jedem der Zielländer auf technischer Ebene und auf Entscheidungsebene geplant.
  • Der Austausch von Besuchsexperten wird im Jahr 2020 mit weiteren Teilnehmern aus Bangladesch und den Philippinen zum Implementierungspartner des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) fortgesetzt. Diese mehrwöchigen Besuche bauen ein tiefes Fachwissen über die Fähigkeit des Besuchers zur Modellierung der Klimaauswirkungen auf.
  • Fortsetzung des regelmäßigen Multi-Stakeholder-Dialogs, der in den Jahren 2018 und 2019 durch Workshops und Veranstaltungen vor Ort initiiert wurde und internationale Rückversicherungsmakler und lokale Versicherungsmärkte mit internationalen und nationalen wissenschaftlichen Partnern, politischen Interessengruppen und NRO aus jedem Land zusammenbrachte.
  • Die technischen Innovationen und gewonnenen Erkenntnisse werden auf der Weltbank-Konferenz zum Verständnis des Risikos in Singapur, die aufgrund des COVID-19-Ausbruchs auf November 2020 verschoben wurde, mit der breiteren Risikogemeinschaft geteilt.
  • Die Plattform und Dokumentation des Oasis Loss Modeling Framework kann kostenlos von der Open-Access-GitHub-Website mit Benutzerhandbuch heruntergeladen werden:
  • oasislmf.github.io;
  • github.com/…
  • Alle Nachrichten-Updates werden auf der Oasis-Website und auf dem Twitter-Kanal oasislmf.org/… veröffentlicht Newsletter und Links zu allen im Projekt gelieferten Materialien.
  • Auf wichtige Präsentationen und Berichte kann über Dropbox zugegriffen werden: www.dropbox.com/…

Projektdaten

Länder:
Bangladesch, Philippinen

Durchführungs­organisation:
Oasis Loss Modelling Framework

Partnerinstitution(en):
  • Diverse climate change relevant institutions in the respective partner countries/Diverse klimarelevante Institutionen in den entsprechenden Partnerländern

BMU-Förderung:
2.984.579,00 €

Laufzeit:
07/2018  bis  12/2020


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+