Programm für Energieeffizienz in Gebäuden (PEEB)

Stand: Oktober 2021

Die IEA schätzt, dass sich der Gebäudebestand weltweit bis 2050 verdoppeln wird. Bereits heute entfallen etwa 30 Prozent des weltweiten Endenergieverbrauchs auf Gebäude. Trotz Finanzierungsquellen fehlen den Investoren das Wissen und die politischen Rahmenbedingungen für klimafreundliches Bauen. PEEB ist eine nachfrage- und bedarfsorientierte Beratungseinrichtung. Sie verknüpft das finanztechnische und das technische Wissen der deutschen und französischen Projetpartner. Das Programm unterstützt die Weiterentwicklung von Energieeffizienzpolitiken im Gebäudesektor und die Entwicklung von Anreizsystemen zur Mobilisierung privater Investitionen. Konkrete Projekte werden bis zur Finanzierungsreife entwickelt und beteiligte Stakeholder in den verschiedenen Etappen des Entwicklungsprozesses weitergebildet. Die Ergebnisse werden aufbereitet und als Praxisbeispiele in Netzwerke wie die Global Alliance for Buildings and Construction (GlobalABC) eingebracht. Das Projekt ist Teil des IKI-Corona-Response-Pakets.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

    Green Recovery:
    • Das Projekt erarbeitet im Rahmen der GlobalABC Ansätze für das Aufsetzen grüner Stimulusprogramme im Gebäudesektor zur wirtschaftlichen Erholung von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie.
    • Finanzierungen von 600 Millionen Euro für großvolumige energie-effiziente Gebäudeprojekte durch die AFD (Agence Française de Développement) sind in Vorbereitung.
    • Mobilisierung von Klimafinanzierung: Projektantrag für eine Wohnungsbau-NAMA in Marokko und Projektantrag für eine Wohnungsbau-NAMA in Vietnam.
    • Energieeffizienzpolitiken und NDCs, u. a. Vorbereitung einer Energieeffizienzgebäuderichtlinie im Senegal, verbesserte Richtlinien in Marokko und Tunesien, NDC Gebäude Roadmap in Vietnam.
    • Internationale Mobilisierung, u. a. mit GlobalABC, NDC-Partnership, Sustainable Energy for All (SEforALL), World Green Building Council (WGBC), UNFCCC-Sekretariat, UNEP Finance Initiative (UNEP FI) , International Finance Corporation (IFC) und International Developement Finance Club (IDFC).
    • Kooperationen mit dem Privatsektor, u. a. mit Projektentwicklern und beim Aufbau von „National Alliances for Buildings and Construction“ in Marokko, Mexico und Tunesien.
    • Trainings zu Finanzierung von Energieeffizienzmaßnahmen, Studienreise zu Fördermechanismen mit Vietnam.
    • Wissensprodukte zu energieeffizienten Gebäuden.
    Marokko:
    • PEEB unterstützt die Regierung in der detaillierten Vorbereitungsphase des Projektantrags für eine Wohnungsbau-NAMA (EUR 20 Mio.) bei der NAMA Facility.
    • PEEB unterstützt die marokkanische Allianz für Gebäude und Klima bei der Konzeption und Umsetzung ihrer Aktivitäten.
    Mexiko:
    • PEEB unterstützt die mexikanischen Allianz für Gebäude und deren Einbindung in internationale Aktivitäten der GlobalABC.
    • PEEB beriet das Umweltministerium zu Energieeffizienzanforderungen der nationalen Hotelbaunorm. Eine große nationale Hotelkette wurde zu EE-Maßnahmenpakete beraten.
    Senegal:
    • PEEB berät das Umweltministerium bei der Erstellung einer Energieeffizienzrichtlinie für Gebäude.
    • PEEB führte Trainingsmaßnahmen für die Bauabteilungen durch, die den von Bau Gesundheits- und Bildungseinrichtungen (AFD finanziert) vorbereiten.
    Tunesien:
    • PEEB unterstützte mit weiteren Akteuren die nationale Energieagentur ANME bei der Analyse des Energieverbrauchs im Gebäudesektor.
    • PEEB berät ANME zur Einhaltung der tunesischen Energieeffizienzrichtlinie und bei der Erarbeitung eines Handbuchs für den energieeffizienten Krankenhausbau komplementär zu AFD-Finanzierungen für Krankenhäuser.
    Vietnam:
    • PEEB unterstützt das Bauministerium bei der Erarbeitung einer NDC Roadmap für den Gebäudesektor sowie bei der Konzipierung eines nationalen Programms für energieeffizienten Wohnungsbau mit Finanzierung durch die AFD.
    • PEEB berät das Bauministerium gemeinsam mit dem IKI-Programm „Unterstützung Vietnams bei der Umsetzung des Pariser Klimaabkommens“ bei der Einreichung des Projektantrags für eine Wohnungsbau-NAMA (EUR 17,3 Mio.) bei der NAMA-Facility

Weiterführende Links

Projektdaten

Länder:
Marokko, Mexiko, Senegal, Tunesien, Vietnam

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Politische Partner:
  • Ministry for Environment and Sustainable Development (MEDD) - Senegal
  • Ministry of Environment and Natural Resources (SEMARNAT) - Mexico
  • Ministry of National Territory Planning, Urban Planning, Housing and City Policy – Morocco
  • Ministry of Natural Resources and Environment (MoNRE) - Viet Nam
  • National Agency for Energy Management (ANME) - Tunisia

Durchführungspartner:
  • ADEME - Agence de la transition écologique - France
  • AFD - Agence Française de Développement

BMU-Förderung:
5.200.000,00 €

Laufzeit:
10/2017  bis  12/2021


Internetauftritt(e):

Video



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+