Programm für Energieeffizienz in Gebäuden (PEEB) - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Programm für Energieeffizienz in Gebäuden (PEEB)

Stand: September 2020

Ziel und Maßnahmen

Die IEA schätzt, dass sich der Gebäudebestand weltweit bis 2050 verdoppeln wird. Bereits heute entfallen etwa 30 Prozent des weltweiten Endenergieverbrauchs auf Gebäude. Trotz vorhandener Finanzierungsquellen fehlen den Investoren das Wissen und die politischen Rahmenbedingungen für klimafreundliches Bauen. PEEB ist eine nachfrage- und bedarfsorientierte Beratungseinrichtung. Sie verknüpft das finanztechnische und das technische Wissen der deutschen und französischen Projetpartner. Das Programm unterstützt die Weiterentwicklung von Energieeffizienzpolitiken im Gebäudesektor und die Entwicklung von Anreizsystemen zur Mobilisierung privater Investitionen. Konkrete Projekte werden bis zur Finanzierungsreife entwickelt und beteiligte Akteure in den verschiedenen Etappen des Entwicklungsprozesses weitergebildet. Die Ergebnisse werden aufbereitet und als Praxisbeispiele in Netzwerke wie die GABC eingebracht. Das Projekt ist Teil des IKI-Corona-Response-Pakets./

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Das Projekt kann z. B. beim Design von effektiven nationalen Green-Recovery-Programmen im Energieeffizienzbereich (insb. öffentliche Gebäude) unterstützen. Auf diese Weise lässt sich die wirtschaftliche Erholung im Rahmen der COVID-19-Pandemie mit der nachhaltigen Hebung von Energieeffizienzpotentialen bündeln.
  • Gründungsveranstaltung zum operativen Start von PEEB während der COP23 in Bonn
  • Seit Dez. 2017 ist die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) Mitglied der Global Alliance for Buildings and Construction (GABC).
  • Informationen über das PEEB Projekt werden über eine Projektwebseite verbreitet (siehe Link).

Marokko:

  • Im Oktober 2018 führten die marokkanische Regierung und die GlobalABC mit PEEB einen Regionalen Erfahrungsaustausch zum Thema Energieeffizienz in Gebäuden in der MENA Region mit über 100 Teilnehmenden aus 10 Ländern durch.

Mexiko:

  • Im Juni etablierten das Energieministerium (SENER) und die Nationale Wohnungsbaukommission (CONAVI) eine mexikanische Allianz für Gebäude und Konstruktion (Alianza Global para los Edificios y Construcciones México, GABC MX).

Tunesien:

  • Beginn einer Zusammenarbeit von PEEB mit der nationalen Energieagentur ANME bei der Analyse und Projektierung der Entwicklungen im Gebäudesektor, gemeinsam mit der United Nations Economic and Social Commission for Western Asia (UNESCWA) sowie der KfW.

Vietnam:

  • PEEB führte im Oktober mit Vertretern aus fünf verschieden Ministerien der vietnamesischen Regierung einen einwöchigen Erfahrungsaustausch in Deutschland in Form einer Studienreise durch.

Projektdaten

Länder:
Marokko, Mexiko, Senegal, Tunesien, Vietnam

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • Ministry for Agricultural, Territorial and Urban Development (SEDATU) - Mexico
  • Ministry for Environment and Sustainable Development (MEDD) - Senegal
  • Ministry of National Territory Planning, Urban Planning, Housing and City Policy – Morocco
  • Ministry of Natural Resources and Environment (MoNRE) - Vietnam
  • National Agency for Energy Management (ANME) - Tunisia
  • Ministry for Agricultural, Territorial and Urban Development (SEDATU) - Mexico

BMU-Förderung:
4.000.000,00 €

Laufzeit:
10/2017  bis  12/2021


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+