Public-private-people partnerships - ein Konzept zur Vereinbarkeit biologischer Vielfalt und Nutzungsinteressen in Küstenwäldern - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Public-private-people partnerships - ein Konzept zur Vereinbarkeit biologischer Vielfalt und Nutzungsinteressen in Küstenwäldern

Stand: August 2020

Ziel und Maßnahmen

Ziel des Projekts sind der Schutz und die Wiederherstellung wichtiger Wald- und Mangrovenökosysteme in Kwale County. Die Ökosysteme werden durch Integration von Umwelt- und Sozialstandards vor den Auswirkungen großer Investitionsvorhaben geschützt. Dies erfolgt durch die Etablierung von Public-Private-People Partnerschaften (PPPPs). Das Projekt setzt sich zusammen mit Gemeinden, Regierungsbehörden und dem Privatsektor für eine Wiederherstellung von Ökosystemen, nachhaltiges Ressourcenmanagement und die Berücksichtigung von Umwelt- und Sozialstandards in Politik und Entwicklungsplänen ein. Darüber hinaus adressiert es neue Treiber der Ökosystemzerstörung und unterstützt u.a. die Stärkung der Fähigkeiten lokaler Gemeinden zur Einflussnahme auf Regierungsentscheidungen und die verstärkte Anwendung von Standards. Mit dem Projekt werden die Umsetzung der Aichi Ziele 5, 11 und 15 der CBD unterstützt. Außerdem werden die SDGs 14 (Life below water) und 15 (Life on land) addressiert.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Der Start des IKI-Projekts wurde in einem führenden Fernsehsender (Citizen TV) in Kenia vorgestellt.
  • Vor dem Start der Baumpflanzaktivität des IKI-Projekts wurde der Projektleiter bei einem lokalen Radiosender vorgestellt.
  • Das IKI-Projekt hat über 40.000 Baumsetzlinge zur nationalen Kampagne Keep Kenya Breathing beigetragen.
  • Eine Gruppe junger Praktikantinnen und Praktikanten hat eine Baumschule gegründet und ist dabei, ihre Organisation nach den Erkenntnissen aus dem IKI-Projekt zu registrieren.
  • Die Projektinterventionen und -erfolge werden auch über den monatlichen und halbjährlichen Newsletter von den verschiedenen WWF-Kenia-Zielgruppen weit verbreitet und sind gut mit anderen Projekten und regionalen Programmen verbunden.
  • Zu Beginn des Projekts wurde eine Broschüre erstellt. Eine weitere Broschüre ist zum Ende des zweiten Projektjahres fällig.
  • Die Projekterfolgsgeschichten wurden in verschiedenen Foren wie der Nationalen Mangroven-Konferenz, die im Landkreis Lamu stattfand, und an wichtigen nationalen Tagen vorgestellt.
  • Das Projekt hat auch eine Website für dieses Projekt entwickelt. Das Team entwickelte eine Live-Website, die den Fortschritt der IKI-Projektimplementierung zeigt und zur genauen Überwachung verwendet wird. Darüber hinaus wird die Website auch Arbeiten von KMFRI als strategischem Partner enthalten und relevantes Kommunikationsmaterial für den allgemeinen öffentlichen Konsum enthalten.

Projektdaten

Länder:
Kenia

BMU-Förderung:
2.999.555,00 €

Laufzeit:
11/2018  bis  10/2022




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+