REDD+ Policy Assessment Center (REDD-PAC) - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

REDD+ Policy Assessment Center (REDD-PAC)

Stand: Juli 2021

Das Projekt verwendete eine integrierte Landnutzungsmodellierung, um auf Basis verschiedener Landnutzungs-Szenarien Entscheidungsträger zu informieren. Mit Hilfe dieser Informationen konnten sie global konsistente nationale und regionale politische Regelungen für die Reduktion von Emissionen aus Entwaldung (REDD+) entwickeln. Das vom Projekt etablierte REDD+ Policy Assessment Center bündelte die existierenden Daten, wertete die jüngsten Ergebnisse der Klimaverhandlungen aus, erfasste aktuelle Politiken und Technologien im Bereich REDD+ und bereitete diese Informationen auf. Zudem identifizierte es Lücken in bestehenden MRV-Systemen und erarbeitete neue Modelle. Die Projektpartner erstellten regional spezifische Analysen, testeten diese (Kongobecken und Brasilien) und entwickelten verschiedene Optionen zur Umsetzung von REDD+ in unterschiedlichen politischen Kontexten und vor dem Hintergrund verschiedener institutioneller Kompetenzen.
Nachfolgeprojekt(e)
RESTORE+: Adressierung von Waldwiederherstellung auf degradierten Flächen in Indonesien und Brasilien

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

Projekt abgeschlossen
  • Die Ergebnisse von REDD-PAC bilden die wissenschaftliche Grundlage für die Schätzungen des LULUCF Sektors für die brasilianischen INDC, die bei der COP21 in Paris präsentiert wurden.
  • Das Projekt hat einen Beitrag für die Ausarbeitung der nationalen REDD+ Strategie und die Programmidee zur Emissionsreduzierung (Emission Reductions Program Idea Note ER-PIN) für das südliche Kamerunprojekt geleistet.
  • Die Ergebnisse von REDD-PAC haben die Öffentlichkeit bei der COP21 in Paris darüber informiert, welchen Beitrag die zukünftige Entwaldung in Brasilien und dem Kongobecken an den globalen Treibhausgasemissionen hat.
  • Diese Ergebnisse wurden von verschiedenen Medien aufgegriffen (Radio FM4 in Österreich, GEO Magazin, Folha de Sao Paulo etc.).

Projektdaten

Länder:
Brasilien, Demokratische Republik Kongo, Kamerun, Kongo, Zentralafrikanische Republik

Durchführungs­organisation:
International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA)

Politische Partner:
  • Central African Forest Commission (COMIFAC) (Commission des Forêts d’Afrique Centrale)
  • National Institute for Space Research - Brazil

Durchführungspartner:
  • Central African Forest Commission (COMIFAC) (Commission des Forêts d’Afrique Centrale)
  • International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA)
  • National Institute for Space Research - Brazil
  • UNEP World Conservation Monitoring Centre (WCMC)

BMU-Förderung:
4.422.245,14 €

Laufzeit:
11/2011  bis  05/2016


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+
<