Scaling-up von ökosystembasierten Anpassungsmaßnahmen in ländlichen Gebieten in Lateinamerika - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Scaling-up von ökosystembasierten Anpassungsmaßnahmen in ländlichen Gebieten in Lateinamerika

Stand: April 2021

Die Länder Lateinamerikas sind stark vom Klimawandel und damit einhergehenden Extremwetterereignissen betroffen. Das Projekt erhöht die Widerstandsfähigkeit gefährdeter Gemeinden und Ökosysteme in den ländlichen Gebieten der Partnerländer. Hierzu werden bewährte, innovative und kosteneffiziente EbA-Ansätze in verschiedenen Ökosystemen entwickelt und umgesetzt. Darüber hinaus stärkt es die Ressourcen und Kompetenzen zahlreicher Akteurinnen und Akteure, darunter nationale und lokale Regierungs- und zivilgesellschaftliche Organisationen, der Privatsektor, Dienstleister und ländliche Gemeinden. Außerdem bettet es EbA-Praktiken in die überarbeiteten NDCs, die sektoralen Pläne und die nationalen Anpassungsplanungen ein, um die nationalen Anpassungsziele besser erreichen zu können. Die langfristige Wirkung in den Partnerländern gewährleistet das Projekt unter anderem durch die (Weiter-)Entwicklung innovativer Finanzinstrumente und -produkte, eine verbesserte Governance und den Wissensaustausch gewährleistet.

Projektdaten

Länder:
Argentinien, Costa Rica, Ecuador, El Salvador, Guatemala, Kolumbien

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Politische Partner:
  • Ministry of Environment - Ecuador
  • Ministry of Environment and Energy (MINAE) - Costa Rica
  • Ministry of Environment and Natural Resources (MARN) - Guatemala

Durchführungspartner:
  • International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN) - Switzerland
  • Tropical Agricultural Research and Higher Education Center (CATIE) - Costa Rica

BMU-Förderung:
20.000.000,00 €

Laufzeit:
12/2020  bis  11/2025




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+
<