Schutz und Regeneration der hochandinen Puna-Graslandschaft und des Waldes an der Baumgrenze des Manu Biosphärenreservats (PunaManu) - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Schutz und Regeneration der hochandinen Puna-Graslandschaft und des Waldes an der Baumgrenze des Manu Biosphärenreservats (PunaManu)

Stand: Oktober 2021

Das Manu Biosphärenreservat soll langfristig als intaktes biodiversitätsreiches Ökosystem und nachhaltige Lebensgrundlage der ortsansässigen Bevölkerung erhalten bleiben. Die charakteristische Puna-Graslandschaft und die Wälder an der Baumgrenze des andinen Hochlands tragen zum Klimaschutz sowie zum Erhalt der Biodiversität bei und liefern wichtige nachgelagerte Ökosystemleistungen. Im Gebiet der Gemeinde Lucuybamba im Mapacho Tal soll sich diese sensible Baumgrenzregion von menschlichen Einflüssen regenerieren können. In Zusammenarbeit mit den Menschen der Region und der Verwaltung des Parks unterstützt das Vorhaben den Abzug von Rindern und Feuerschutzmaßnahmen und trägt somit zur Erholung des natürlichen Ökosystems bei. Flora und Fauna sowie die Kohlenstoffspeicherkapazität im Projektgebiet werden erfasst, um den Prozess der Wiederherstellung der natürlichen Ökosystemfunktionen zu dokumentieren. Eine umweltverträgliche Nutzung der natürlichen Ressourcen durch die Bewohner wird weiterentwickelt und die Menschen zu Verbündeten des Gebietsschutzes gemacht.

Projektdaten

Länder:
Peru

Durchführungs­organisation:
Zoologische Gesellschaft Frankfurt von 1858 e.V (ZGF)

Politische Partner:
  • Ministry of Environment (MINAM) - Peru
  • National Office of Protected Areas (SERNANP) - Peru

Durchführungspartner:
  • Pontifical Catholic University of Peru
  • Zoologische Gesellschaft Frankfurt von 1858 e.V (ZGF)

BMU-Förderung:
800.000,00 €

Laufzeit:
07/2021  bis  06/2024




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+
<