Schutz von Küstenzonen in Kolumbien - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Schutz von Küstenzonen in Kolumbien

Stand: September 2021

Die kolumbianische Regierung plant die Ausweitung von Schutzgebieten in marinen Gebieten und Küstenzonen und deren nachhaltiges Management. Das Projekt stärkt die Umweltinstitutionen, marine Gebiete und Küstenzonen als Schutzgebiete zu identifizieren, zu priorisieren und auszuweisen. Dazu wird das Vorhaben die Auswirkungen von Klimawandelszenarien auf verschiedene marine Gebiete und Küstenzonen im karibischen Meer analysieren und das Land bei der Ausweisung neuer Schutzzonen unterstützen. Zudem entwickelt es gemeinsam mit Gemeinden und Institutionen vor Ort eine nachhaltige Managementstrategie für die Gebiete und setzt sie um. So leistet es einen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt, zur Minderung der Folgen des Klimawandels und zur Sicherung von traditionellen Lebensgrundlagen lokaler Gemeinden. Zudem werden die Kapazitäten staatlicher und zivilgesellschaftlicher Akteure zur Anpassung an den Klimawandel sowie zum Erhalt der Biodiversität und der Ökosystemleistungen gestärkt.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Im Rahmen des Ecosystem Services Partnership (ESP)-Forums (www.esplatinamerica2020.org/…) konnte das Vorhaben auf der Regionalkonferenz für Lateinamerika im November 2020 in Mexiko-Stadt Erfahrungen aus der nachhaltigen Fischerei in La Guajira vorstellen.
  • Im November 2020 hat das Vorhaben ein Webinar mit 254 Teilnehmende zum Austausch bewährter Verfahren, Erfahrungen und Lehren aus dem partizipativen Management des Mangroven-Ökosystems anhand von Fallstudien in Lateinamerika und der Karibik entwickelt und veranstaltet. Teilnehmende waren u. a. die Umweltministerien aus Ecuador, Costa Rica und Kolumbien.
  • Im März 2021 fand ein Online-Seminar für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Departamento para la Prosperidad Social, DPS - Wohlfahrtsinstitution die in La Guajira arbeiten, zum Thema Klimawandel und der Notwendigkeit, die Anpassung an den Klimawandel in soziale, produktive und sektorale Entwicklungsprojekte mit einzubeziehen statt.
  • Als Good Practices, Instrumente und Lessons Learnt des integrierten Managements und der Nutzung von Schutzgebieten zur ökosystembasierten Anpassung an den Klimawandel sind hinsichtlich ihrer Übertragbarkeit auf andere Regionen Kolumbiens fünf Themen definiert worden: Blue Carbon Initiative, traditionelle Fischerei, Ökotourismus, Integriertes regionales Schutzgebietsmanagement, Ökosystembasierende Maßnahmen (hier agroökologische Maßnahmen).
  • Das Vorhaben ist mit seiner Beschreibung und seinen Fortschritten auf der Plattform PANORAMA panorama.solutions/… zu finden.

Projektdaten

Länder:
Kolumbien

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Politische Partner:
  • Ministry of Environment and Sustainable Development (MADS) - Colombia

Durchführungspartner:
  • National Parks of Colombia (PNC) - Colombia

BMU-Förderung:
5.000.000,00 €

Laufzeit:
01/2019  bis  06/2023




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+
<