Stipendienprogramm für Nachwuchsführungskräfte aus Entwicklungs- und Schwellenländern im Bereich Klima- und Ressourcenschutz

Stand: April 2020

Ziel und Maßnahmen

Internationale Experten aus Wissenschaft und Praxis haben ein hohes Interesse an Deutschland als attraktivem Forschungs- und Weiterbildungsstandort. Ziele des Programms sind Wissens- und Methodentransfer in die Zielländer sowie die Einbindung der Geförderten in das internationale Netzwerk der Alexander von Humboldt-Stiftung. Es werden langfristige Kooperationen der Nachwuchsführungskräfte mit deutschen und internationalen Partnern aufgebaut und die Zusammenarbeit mit Fachkollegen in Deutschland nachhaltig vertieft und dauerhaft gefestigt. Mit dem Transfer ihres in Deutschland erworbenen Wissens im Klima- und Ressourcenschutz tragen die Stipendiaten durch Politikberatung und Forschungsergebnisse direkt oder indirekt zu einer nachhaltigeren, wirtschaftlicheren und sozialeren Entwicklung in ihren Herkunftsländern bei. Durch Capacity Building und neue Kooperationen können sie das in Deutschland erworbene Wissen und ihr geknüpftes Netzwerk aktiv in ihren Heimatländern einsetzen.
Vorgängerprojekt(e)
Stipendienprogramm für Nachwuchsführungskräfte aus Entwicklungs- und Schwellenländern im Bereich Klima- und Ressourcenschutz Stipendienprogramm für Nachwuchsführungskräfte aus Entwicklungs- und Schwellenländern im Bereich Klima- und Ressourcenschutz

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Das Internationale Klimaschutzstipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung heißt in diesem Jahr den 10. Jahrgang internationaler Klimaschutzstipendiatinnen und -stipendiaten in Deutschland willkommen. Die Einführungsveranstaltung mit anschließendem Einführungsseminar finden im März 2020 in Bonn und diversen anderen Städten statt. Keynote-Redner der Einführungsveranstaltung ist Xaver Kitzinger, Mitbegründer der „Kaffeekooperative“ in Zusammenarbeit mit dem ehemaligen IKS-Stipendiaten Allan Mubiru.
  • Im September 2019 wurde das 10-jährige Bestehen des IKS mit einer Jubiläumsveranstaltung mit besonderem Fokus auf „Klima, Klimakommunikation und Öffentlichkeit“ gefeiert.
  • Seit Einführung des Programms wurden rund 170 Nachwuchsführungskräfte aus Asien, Afrika und Mittel- und Südamerika gefördert.
  • Folgende zyklische Maßnahmen wurden jeweils umgesetzt:

    • Planung und Durchführung des jährlichen Auswahlprozesses der Stipendiaten
    • Begleitung der Stipendiaten während ihres Aufenthaltes
    • Organisation und Durchführung von Einführungsseminaren und Abschlusstreffen
    • Teilnahme der Geförderten an mehrmonatigen Deutschkursen
    • Durchführung von zusätzlichen Weiterbildungs- und Vernetzungstreffen, zum Beispiel Studienreise auf die Insel Vilm, nach Berlin und Dresden
    • Organisation von fachlichem Meinungsaustausch mit deutschen Experten und Multiplikatoren aus der Wissenschaft und dem öffentlichen Leben.

  • Mehr Information auf der Website des Programms www.humboldt-foundation.de/… .

  • Weiterführende Links

    Projektdaten

    Länder:
    weltweit

    Durchführungs­organisation:
    Alexander von Humboldt-Stiftung - Deutschland

    Partnerinstitution(en):
    • Diverse climate change relevant institutions in the respective partner countries/Diverse klimarelevante Institutionen in den entsprechenden Partnerländern
    • Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI),Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

    BMU-Förderung:
    8.073.516,00 €

    Laufzeit:
    05/2016  bis  10/2021


    Internetauftritt(e):



    • Twitter
    • Facebook
    • Google+