Stipendienprogramm für Nachwuchsführungskräfte aus Entwicklungs- und Schwellenländern im Bereich Klima- und Ressourcenschutz (Phase III)

Stand: Juli 2021

Internationale Fachleute aus Wissenschaft und Praxis haben ein hohes Interesse an Deutschland als attraktivem Forschungs- und Weiterbildungsstandort. Ein Wissens- und Methodentransfer in andere Länder stärkt den Austausch zu klimarelevanten Fragen. Um diesen auszuweiten, baut das Projekt langfristige Kooperationen für Nachwuchsführungskräfte mit deutschen und internationalen Partnern auf. Es vertieft und festigt so die Zusammenarbeit mit Fachkolleginnen und -kollegen in Deutschland. Die geförderten Expertinnen und Experten bindet das Vorhaben zudem in das internationale Netzwerk der Alexander von Humboldt-Stiftung ein. Mit dem Transfer ihres in Deutschland erworbenen Wissens im Klima- und Ressourcenschutz tragen die Stipendiatinnen und Stipendiaten durch Politikberatung und Forschungsergebnisse direkt oder indirekt zu einer nachhaltigeren, wirtschaftlicheren und sozialeren Entwicklung in ihren Herkunftsländern bei.
Vorgängerprojekt(e)
Stipendienprogramm für Nachwuchsführungskräfte aus Entwicklungs- und Schwellenländern im Bereich Klima- und Ressourcenschutz (Phase II) Stipendienprogramm für Nachwuchsführungskräfte aus Entwicklungs- und Schwellenländern im Bereich Klima- und Ressourcenschutz (Phase I)

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Das Internationale Klimaschutzstipendium (IKS) der Alexander von Humboldt-Stiftung heißt 2021 den 11. Jahrgang der Internationalen Klimaschutzstipendiatinnen und -stipendiaten in Deutschland willkommen. Die Einführungsveranstaltung mit anschließendem Einführungsseminar fand im März 2021 aufgrund der anhaltenden Covid-19-Pandemie virtuell statt. Keynote-Redner der Einführungsveranstaltung war Prof. Dr. Ulrike Grote, Institut für Umweltökonomie und Welthandel an der Universität Hannover und Gastgeberin des IKS.
  • Pandemie-bedingt wurden alle Veranstaltungen seit März 2020 auf virtuelle Formate umgestellt, darunter die immer im September stattfindende Fortbildung „Studienreise“ (IKS Study Tour) sowie das alljährliche Abschluss-Seminar im Februar.
  • Seit Einführung des Programms wurden rund 200 Nachwuchsführungskräfte aus Asien, Afrika und Lateinamerika gefördert.
  • Folgende zyklische Maßnahmen wurden jeweils umgesetzt:
    • Planung und Durchführung des jährlichen Auswahlprozesses der Bewerberinnen und Bewerber
    • Begleitung der Stipendiatinnen und Stipendiaten während ihres Aufenthaltes
    • Organisation und Durchführung von Einführungsseminaren und Abschlusstreffen
    • Teilnahme der Geförderten an mehrmonatigen Deutschkursen
    • Durchführung von zusätzlichen Weiterbildungs- und Vernetzungstreffen, zum Beispiel Studienreise
    • Organisation von fachlichem Meinungsaustausch mit deutschen Expertinnen und Experten sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus der Wissenschaft und dem öffentlichen Leben.
  • Mehr Information auf der Website des Programms www.humboldt-foundation.de/… .

Projektdaten

Länder:
weltweit

Durchführungs­organisation:
Alexander von Humboldt-Stiftung - Deutschland

Durchführungspartner:
  • Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI)
  • Centre for International Postgraduate Studies of Environmental Management (CIPSEM)
  • Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)
  • Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
  • Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V. (DAAD)
  • Renewables Academy AG (RENAC)

BMU-Förderung:
20.549.867,05 €

Laufzeit:
05/2016  bis  10/2028


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+