Thematischer Trust Fund - Biodiversity and Ecosystem Services Network (BES-Net) Phase II

Stand: Juli 2021

BES-Net (Biodiversity and Ecosystem Services Network) ist ein „Netzwerk von Netzwerken“, das den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis für ein effektives Management von Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen fördert. Das Projekt unterstützt während seiner zweiten Phase eine faktenbasierte Politikgestaltung, strategische Planungen und die Umsetzung transformativer Lösungen in 18 Ländern. Es wertet zudem das BES-Netz auf, indem es die Erfassung und Bewertung von Ökosystemen in sogenannten National Ecosystem Assessments (NEAs) in vier neuen Ländern fördert und Dreiecksgespräche zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis in rund 40 Ländern erleichtert. Die Aktivitäten und Ergebnisse des Projekts werden unter anderem zur Umsetzung des Arbeitsprogramms des Weltbiodiversitätsrats (IPBES) in den Partnerländern beitragen. Über Erfahrungen und Erfolge informiert die Online-Plattform des BES-Net.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Nach der offiziellen Unterzeichnung der Projektvereinbarung auf der 23. Sitzung des Nebenorgans für wissenschaftliche, technische und technologische Beratung (SBSTTA 23) des Übereinkommens über die biologische Vielfalt (CBD) wurde ein erneutes BES-Net-Konsortium zwischen UNDP, UNEP-WCMC und UNESCO formell gegründet.
  • Sieben Länder wurden dabei unterstützt, mehrjährige Arbeitspläne zu entwickeln, um die vereinbarten prioritären Aktionen umzusetzen, die mit den Aktionsplänen des regionalen Trilogs und/oder den nationalen Ökosystem-Bewertungsberichten übereinstimmen.
  • Ein virtuelles Kick-off-Meeting zwischen den Zielländern der National Ecosystem Assessments (NEA) fand im Dezember 2020 statt, gefolgt von einem virtuellen NEA-Inception-Workshop Anfang 2021.
  • Status und Fortschritt der BES-Net II-Aktivitäten werden regelmäßig auf dem Projekt-Webportal und im zweimonatlichen E-Newsletter aktualisiert (siehe Links).

Weiterführende Links

Projektdaten

Länder:
Argentinien, Aserbaidschan, Bosnien und Herzegovina, Dominikanische Republik (Dom Rep), Grenada, Kambodscha, Kamerun, Kasachstan, Kenia, Kolumbien, Malawi, Nigeria, Thailand, Trinidad und Tobago, Vietnam, Äthiopien

Durchführungs­organisation:
United Nations Development Programme (UNDP)

BMU-Förderung:
20.000.000,00 €

Laufzeit:
01/2020  bis  12/2028


Internetauftritt(e):



Meldungen zum Projekt

08.06.2021Schutz und nachhaltige Nutzung der Weltmeere
  • Twitter
  • Facebook
  • Google+