Thematischer Trust Fund - Capacity Development für IPBES durch BES-Net und das Sub-Global Assessment (SGA) Netzwerk - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Thematischer Trust Fund - Capacity Development für IPBES durch BES-Net und das Sub-Global Assessment (SGA) Netzwerk

Stand: April 2020

Ziel und Maßnahmen

Der Weltbiodiversitätsrat IPBES (Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services) ist ein wissenschaftliches, zwischenstaatliches Gremium, das politischen Entscheidungsträgern objektive und zuverlässige Informationen über den Zustand und die Entwicklung der biologischen Vielfalt und ihrer Ökosystemleistungen zur Verfügung stellt. Das Projekt basiert auf der Unterstützung von IPBES durch die deutsche Regierung und reagiert auf die Anfragen von Entwicklungsländern, wonach UNDP eine Rolle im Kapazitätsaufbau für IPBES zukommen soll. Das Ziel des Projektes ist die Unterstützung von Entwicklungsländern bei wissenschafts- und politikrelevanten Fragen, indem Kapazitäten auf nationaler und regionaler Ebene gestärkt werden. Hierbei werden durch das UNDP-gemanagte BES-Net Wissenschaftler, Politiker und Anwender zusammengebracht, um dringliche Fragen anzugehen und nationale und regionale thematischen Studien durchzuführen und deren Ergebnisse anzuwenden.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Die Teilnehmer des regionalen karibischen Trilogs über Bestäuber, Ernährungssicherheit und Klimaresistenz aus Politik, Wissenschaft und Praxis haben auf regionaler und nationaler Ebene eine Vielzahl von Aktivitäten zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung von Bestäubern unternommen. Beispielsweise bekräftigte das Ministerium für Umwelt und natürliche Ressourcen der Dominikanischen Republik die Verpflichtung der Regierung zur Förderung von Bestäubern.
  • Für mehrere am Trilog teilnehmende Länder wurden interaktive Online-Plattformen geschaffen.
  • Die St. Kitts Farmers' Cooperative fungiert nun als "Vorkämpfer für Bestäuber", indem sie ihre im Trilog gewonnenen Erkenntnisse auf verschiedenen Foren verbreitet und die Genossenschaftsmitglieder dazu ermutigt, bestäuberfreundliche Ansätze in der landwirtschaftlichen Praxis anzuwenden.
  • Die Arbeiten zur nationalen Ökosystembewertung in Kamerun, Kolumbien, Äthiopien und Vietnam machen Fortschritte. – Die Online-Veröffentlichungen von BES-Net erweitern sich ständig.

Projektdaten

Länder:
Georgien, Kuba, Malaysia, Mexiko, Südafrika, Tansania

Durchführungs­organisation:
United Nations Development Programme (UNDP)

Partnerinstitution(en):
  • ASEAN Centre for Biodiversity, Ministry of Environment and Natural Resources Protection - Georgia, National Commission for Research and Utilisation of Biodiversity (CONABIO) - Mexico, South African Development Community, South African National Biodiversity Institute

BMU-Förderung:
4.500.000,00 €

Laufzeit:
01/2016  bis  12/2020


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+