Unterstützung bei der Gestaltung und ersten Umsetzungsschritten des neuen globalen Rahmens für biologische Vielfalt

Stand: September 2020

Ziel und Maßnahmen

Um den massiven Verlust der Biodiversität aufzuhalten und die IPBES-Empfehlungen umzusetzen, braucht es ein entschlossenes Vorgehen auf nationaler und internationaler Ebene. Die internationale Staatengemeinschaft bereitet deshalb den neuen globalen Rahmen für die biologische Vielfalt nach 2020 vor. Dieser soll auf der 15. Vertragsstaatenkonferenz der CBD in Kunming, China, verabschiedet werden. Das Vorhaben zielt darauf ab, Schlüsselakteure aus Partnerländern bei der Gestaltung und ersten Umsetzungsschritten des neuen globalen Rahmens für die biologische Vielfalt zu unterstützen. Dazu unterstützt es Partner bei der Vorbereitung zur CBD COP 15, fördert integrierte Ansätze zu Biodiversitätserhalt und Klimawandel, identifiziert Förderinstrumente und trägt zur Ressourcenmobilisierung für die Umsetzung des Biodiversitätsrahmens sowie zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Bedeutung Biodiversität bei. Das Projekt ist Teil des IKI-Corona-Response-Pakets.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Im Rahmen des Corona-Response-Pakets wird das Projekt einen Ansatz im Nexus „Biodiversitäts-Klima-Gesundheit“ in Zusammenarbeit mit ausgewählten Akteuren konzeptionell entwickeln und im Sinne einer horizontalen Integration Vorhaben, die Politikberatung zu Green Recovery leisten, bei der Integration von Biodiversität unterstützen.
  • Unterstützung der Vorbereitungen zur CBD COP 15, unter anderem durch die Analyse von verhandlungsrelevanten Konzepten und der Recherche von Länderpositionen zu verschiedenen Verhandlungsthemen.
  • Analyse integrierter Ansätze und Synergien zwischen Biodiversitätserhalt und Klimawandel in ausgewählten Partnerländern. Hier spielen die Politikebene (NDC/NBSAP) aber auch praktische naturbasierte Lösungen (NbS) eine große Rolle. Eine weitere Studie zur Verbesserung ausgewählter Förderinstrumente zur effektiven Umsetzung des neuen Rahmenwerks für die biologische Vielfalt befindet sich in der Vorbereitung.
  • Entwicklung einer Kommunikationsstrategie zu Themen der weltweiten Biodiversität, des neuen globalen Rahmens und der Umsetzung der CBD. Dies beinhaltet auch die konkrete Öffentlichkeitsarbeit anlässlich verschiedener internationaler Veranstaltungen (z. B. Internationaler Tag der biologischen Vielfalt 2020, Weltumwelttag 2020), bei internationalen Diskussionsrunden, aber auch Social-Media-Darstellungen, welche die Öffentlichkeit für den Erhalt und die nachhaltige Nutzung der Biodiversität sensibilisieren sollen.

Projektdaten

Länder:
weltweit

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH (UFZ)
  • Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH (UFZ)
  • PCI Media Impact - USA

BMU-Förderung:
2.000.000,00 €

Laufzeit:
12/2019  bis  11/2021




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+