Unterstützung bei der Gestaltung und ersten Umsetzungsschritten des neuen globalen Rahmens für biologische Vielfalt

Stand: Oktober 2021

2021 fällt auf der 15. Vertragsstaatenkonferenz der CBD die Entscheidung über den neuen globalen Rahmen für die biologische Vielfalt nach 2020. Das Vorhaben unterstützt Partnerländer bei der Gestaltung und ersten Umsetzungsschritten des neuen globalen Rahmens. Dazu hilft es den Projektpartnern bei der Vorbereitung auf die CBD COP 15, fördert integrierte Ansätze zu Biodiversitätserhalt und Klimawandel und identifiziert Förderinstrumente für die Umsetzung der Ziele des neuen Biodiversitätsrahmens. Weiterhin berät es zu Themen wie naturbasierten Lösungen für Klima- und Biodiversitätsschutz. Im Rahmen des Corona-Response-Paketes entwickelt das Vorhaben einen Ansatz zur Integration von Biodiversität in Pläne und Maßnahmen zur Konjunkturbelebung. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Sensibilisierung des öffentlichen und Nichtregierungs-Sektors sowie anderer relevanter Akteurinnen und Akteuren für den Zusammenhang zwischen Biodiversität, Klima, Gesundheit und Green Economic Recovery.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Unterstützung der Vorbereitungen zur CBD COP-15 sowie bei der inhaltlichen Ausgestaltung des globalen Rahmens für Biodiversität (GBF), unter anderem durch die Analyse und Aufbereitung von verhandlungsrelevanten Konzepten und Länderpositionen.
  • Analyse integrierter Ansätze und Synergien zwischen Biodiversitätserhalt und Klimawandel in ausgewählten Partnerländern in Zusammenarbeit mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und dem kanadischen International Institute for Sustainable Development.
  • Studie zur Verbesserung ausgewählter Förderinstrumente zur effektiven Umsetzung des neuen Rahmenwerks für die biologische Vielfalt befindet sich in der Vorbereitung.
  • Kommunikationsprioritäten zum neuen globalen Rahmen der CBD und in Vorbereitung auf die COP-15 wurden entwickelt. Öffentlichkeitswirksame Inhalte werden anlässlich verschiedener internationaler Veranstaltungen (zum Beispiel Internationaler Tag der biologischen Vielfalt, Weltumwelttag) sowie in internationalen Diskussionsrunden, aber auch für Social-Media-Darstellungen aufbereitet. Diese dienen der Sensibilisierung wichtiger Zielgruppen für den Erhalt und die nachhaltige Nutzung der Biodiversität.
  • Im Rahmen des Corona-Response-Paketes entwickelt das Projekt einen konzeptionellen Ansatz zum Nexus „Biodiversität-Klima-Green Recovery-Gesundheit“ in Kooperation mit ausgewählten Akteuren und führt Pilotaktivitäten und Beratung zur Integration von Biodiversität in wirtschaftliche Konjunkturprogramme durch.
  • Öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen mit Input des Projektes:
    • 27.-28.04.2020, 11. Petersberger Klimadialog
    • 22.5.2020, UN Welt-Biodiversitätstag
    • 5.6.2020, Weltumwelttag in Kolumbien
    • 2.7.2020, NDC-Partnership-Online Seminar „Planning and implementing NBS in nationally determined contributions (NDCs)”
    • 24.-29.09.2020, Nebenveranstaltungen unter dem Motto „Nature for Life Hub“ im Vorfeld der UN-Generalversammlung zu Biodiversität; 30.09.2021 Bundeskanzlerin Merkel unterzeichnet den „Leader’s Pledge for Nature“
    • 30.10.2020, Veranstaltung der Bundesumweltministerin Svenja Schulze mit Weltbiodiversitätsratsvertretenden (IPBES) zur Veröffentlichung des IPBES-Berichtes zu Biodiversität und Pandemien
    • 11.01.2021, Deutschland tritt der High Ambition Coalition for Nature and People anlässlich des One Planet Summit bei
    • 15.03.2021, Teilnahme an Expertendialog zur Veröffentlichung des Berichtes des World Resources Institute „Public International Funding of Nature-based Solutions for Adaptation: A Landscape Assessment”

Weiterführende Links

Projektdaten

Länder:
weltweit

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Durchführungspartner:
  • Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH (UFZ)

BMU-Förderung:
5.200.000,00 €

Laufzeit:
12/2019  bis  07/2023




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+