Unterstützung bei der Institutionalisierung von Kapazitäten in der Klimaforschung und ihrer praktischen Umsetzung

Stand: Juni 2021

Für eine verbesserte Zusammenarbeit von Wissenschaft, Politik und Praxis beim Thema Klimawandel plant das indische Ministerium für Umwelt, Wald und Klimawandel (MoEFCC) die Gründung eines nationalen Instituts für Studien und Maßnahmen zum Klimawandel (NICCSA). Im Vorfeld der Institutsgründung unterstützt das Projekt das MoEFCC bei der Institutionalisierung von Wissen und Kompetenzen in der Klimaforschung und der praktischen Umsetzung. Dabei werden die Aktivitäten gegebenenfalls auf verschiedene akademische Einrichtungen verteilt und durch ein vom Projekt unterstütztes ICCC-Sekretariat (Capacities on Climate Change Studies and Action) koordiniert. Als internationaler Wissenspartner des Projekts wurde das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) gewonnen, das gemeinsam mit indischen akademischen Einrichtungen Studien zu aktuellen Themen der Klimawissenschaft und -politik in Indien erarbeitet.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Auf Anfrage des Ministeriums arbeitet das Projekt mit dem MoEFCC an der Gestaltung einer öffentlich zugänglichen Wissensplattform zum Klimawandel.
  • Das "Analyseinstrument der Institutionen des Klimawandels“ kartiert 215 indische und 40 internationale Institutionen.
  • Die Studie „Institutionelle Mechanismen für Zusammenarbeit und Wissensaustausch“ untersucht Optionen für die Vernetzung aller Einrichtungen auf nationaler und bundesstaatlicher Ebene: Climate Change Nodal Agencies; Climate Knowledge Centres; Centres of Excellence on Climate Change.
  • Das Projekt untersucht Möglichkeiten für eine direkte Zusammenarbeit mit der Abteilung für Wissenschaft und Technologie (DST) des Ministeriums für Wissenschaft und Technologie, das für Indiens nationale Mission für strategisches Wissen über den Klimawandel (NMSKCC) zuständig ist. Das DST ist an einer Zusammenarbeit mit dem MoEFCC interessiert und das MoEFCC kann seinerseits Analysen des DST für die Formulierung evidenzbasierter Politiken nutzen.
  • Das Projekt hat im Auftrag des Ministeriums eine „Analyse zur Bewertung des Kapazitätsbedarfs der Klimaschutzabteilung des MoEFCC für die Erfüllung der Anforderungen des Pariser Abkommens nach 2020“ erstellt.
  • Im Auftrag des MoEFCC analysiert das Projekt Institutionen des Klimawandels in China, Südafrika, Großbritannien, Deutschland, Brasilien und Mexiko, um Optionen für das geplante indische Nationale Institut zum Klimawandel aufzeigen.
  • Die Entwicklung einer Green House Gas footprint App GREEN GOOD DEEDS wurde vom Projekt unterstützt. Damit will das MoEFCC Bürger motivieren, ihren Kohlenstoff-Fußabdruck zu erfassen und diesen im täglichen Leben zu verringern.
  • Solid Waste - Appropriate Technologies Tool: Ziel des Werkzeugs ist die Unterstützung von Stadtplanern, politischen Entscheidungstragende, Vertretende des privaten Sektors und NGOs für nachhaltige Lösungen für die Bewirtschaftung fester Siedlungsabfälle.
  • Mit dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) ist ein Online-Seminar zum Thema "Herausforderungen des Klimawandels und der Transformation" geplant.
  • Das Projekt plant Online-Schulungen für Beamte auf Bundesstaatenebene zu Klimamodellierung und Klimarisikobewertung.

Projektdaten

Länder:
Indien

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Politische Partner:
  • Ministry of Environment, Forest and Climate Change (MoEFCC) - India

Durchführungspartner:
  • Ministry of Environment, Forest and Climate Change (MoEFCC) - India
  • Potsdam Institute for Climate Impact Research (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung e.V. - PIK) - Germany

BMU-Förderung:
4.000.000,00 €

Laufzeit:
01/2016  bis  01/2023




Meldungen zum Projekt

05.04.2016Meilenstein von 500 Projekten erreicht
  • Twitter
  • Facebook
  • Google+